Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 2.17

Anpacken und Tee trinken

Wegweiser: Christiane Wilkening (67)
Als Christiane Wilkening sich Ende der Neunzigerjahre in den nordöstlichsten Winkel Deutschlands aufmachte, suchte sie eine Herausforderung. „Ich wollte die Chance, etwas Neues aufzubauen“, erzählt Wilkening, die bis dahin als Referentin im Hamburger Senat gearbeitet hatte. Es zog sie nach Pulow, ein 80-Seelen-Dorf nahe Usedom, das noch immer unter den Folgen der Wende litt: leer stehende Gebäude, mehr als jeder Zweite arbeitslos, die Jugend auf dem Sprung. „Wir wollten zeigen, dass die Region nicht aufgegeben werden darf“, sagt Wilkening. Sie setzte auf den Kräuteranbau. Mit einer Handvoll Frauen gründete sie die Genossenschaft „Kräutergarten Pommerland“ und wurde zur Teebäuerin. Seitdem stellen die Genossinnen Teemischungen mit Namen wie „Blütenreigen“ oder „Drachenglut“ her, rund 220.000 Packungen verkaufen sie jährlich. Duftende Kornblumen, Holunderblüten, Zitronenmelisse, Apfel-, Nana- und Orangenminze werden hier geerntet, getrocknet und abgefüllt. Dass der Garten, ein ehemaliges LPG-Gelände, noch vor 15 Jahren verlassen
und zugemüllt war, ist heute kaum zu glauben.
kraeutergarten-pommerland.de