Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 6.15

Bildung für alle

In einem lichtdurchfluteten Büro in einem Kreuzberger Hinterhof rüttelt eine Gruppe junger Menschen an den Grundfesten der Einwanderungspolitik. Bisher verkümmern aufseiten der Asylsuchenden Talente, während Fachkräfte dringend gesucht werden. Ihre Lösung: eine Online-Universität für Flüchtlinge. Markus Kressler arbeitet, unterstützt von Eliteuniversitäten wie Harvard und Yale, mit der Initiative Kiron seit Beginn des Jahres daran, Online-Kurse für Flüchtlinge aufzubauen. Seine Vision ist eine für alle zugängliche Bildung: Die Flüchtlinge können aktiv werden und sich selbst Perspektiven schaffen. 15.000 haben sich bereits gemeldet. Um mitzumachen, genügt ein Nachweis ihres Flüchtlingsstatus’, die Kosten von rund 400 Euro pro Student und Jahr will Kiron übernehmen. Dafür sammelt die Gruppe derzeit per Crowdfunding Geld. Nach zwei Jahren werden die Studenten an kooperierende Universitäten auf der ganzen Welt vermittelt, wo die Flüchtlinge offline ihren Abschluss machen können. „Wir machen es, weil wir es können“, sagt Markus Kressler schlicht. Das Problem sei global, deshalb brauche man auch eine globale Lösung.
kiron.university