Greenpeace Magazin Ausgabe 5.14

Boom der Erneuerbaren

Der weltweite Ausbau der erneuerbaren Energien kommt auch in ärmeren Entwicklungsländern voran. Laut einer UN-Studie hat sich die Zahl der Staaten, die auf eine regenerative Versorgung setzen, im vergangenen Jahrzehnt versechsfacht. 2005 hatten nur 15 Entwicklungsländer Regeln zum Ausbau der Erneuerbaren verabschiedet, inzwischen sind es 95 Nationen. Damit stellen die Entwicklungsländer die Mehrheit der insgesamt 144 Staaten, die Richtlinien und Ziele für einen Ausbaubeschlossen haben. Das hat das Energie-Politiknetzwerk „Ren21“ ermittelt, das seit 2005 jährlich einen globalen Zustandsbericht über die Erneuerbaren erstellt. Mit 1560 Gigawatt seien die globalen Produktionskapazitäten so hoch wie nie zuvor, berichtet das internationale Netzwerk. Mehr als ein Fünftel der weltweiten Stromproduktion stamme nun aus alternativen Quellen.

ren21.net