Greenpeace Magazin Ausgabe 2.99

Bretter, die die Wälder retten

Die Stavenhagener verarbeiten ausschließlich Holz aus nachweislich ökologischem Waldbau. Eichen, Buchen oder Rotbuchen stammen aus „zertifizierten“ Wäldern, in denen Kahlschlag, Chemieeinsatz und Monokulturen ausgeschlossen sind. „Früher hatten wir durch viele Transporte zwischen den einzelnen Produktionsschritten sehr hohe Kosten“, sagt „Sanforst“-Geschäftsführer Christian Brück. „Weil wir jetzt vom Sägen der Stämme bis zur Parkettherstellung alles an einem Ort machen, können wir preislich mit gutem Parkett aus nicht-zertifizierten Holz mithalten.“ Um Lieferanten in der Nähe zu finden und damit den Transportaufwand zu senken, veranstaltet Brück in der „mecklenburgischen Schweiz“ Symposien über den ökologischen Waldbau und die Zertifizierung. „Viele Waldbesitzer sind vor allem deshalb sehr zögerlich, weil sie die angeblich hohen Kosten der Öko-Prüfung durch ‘Naturland’ oder den ‘Forest Stewardship Council’ fürchten“, sagt Brück. „Deshalb beteiligen wir uns bei unseren Holzlieferanten auch an den Zertifizierungskosten.“

Sanforst

Basepohler Schlag

17153 Stavenhagen

Tel. 039954/21039