Greenpeace Magazin Ausgabe 2.99

"Gaucho" ist der Bienen Tod

Eine – noch nicht endgültige – Entscheidung des französischen Agrarministers Jean Glavany wurde für den deutschen Chemiekonzern Bayer zur Ohrfeige: Dessen Gift „Gaucho“ darf nicht mehr auf den in Frankreich weitverbreiteten Sonnenblumenfeldern, dem Haupteinsatzgebiet, verwendet werden. Damit zog der Minister die Konsequenz aus heftigen Protesten von Imkern, die Gaucho für das Absterben von 40 Prozent aller französischen Bienenvölker verantwortlich machen. Seit 1994 wird das Pestizid im Sonnenblumenanbau eingesetzt, zugleich verloren immer mehr Imker ihre Bienen. Weil die Insekten beim Bestäuben von Pflanzen eine zentrale Rolle spielen, sind bis zu 30.000 Pflanzenarten vom Aussterben bedroht, fürchten Biologen. Sollte Gaucho in Frankreich verboten werden, könnte Bayer auch in Afrika und Südamerika Einbußen verzeichnen; dort folgen viele Staaten französischen Zulassungsbescheiden. Bayer streitet die Verantwortung für das Bienensterben ab.