Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 2.15

Gefährlich viel Koffein

In Litauen sind zucker- und koffeinhaltige Wachmacher für Kinder und Jugendliche seit Dezember 2014 verboten. Der Rest Europas streitet noch über deren Gefährlichkeit. Doch selbst die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA warnt in einer aktuellen Studie vor übermäßigem Koffeinkonsum. Bei einer Dosis von mehr als drei Milligramm Koffein pro Kilogramm Körpergewicht seien Nebenwirkungen zu erwarten, heißt es in der Untersuchung. Demnach würde ein zwölfjähriger Junge, der 50 Kilogramm wiegt, diese Grenze überschreiten, wenn er am Tag einen halben Liter eines Energydrinks trinkt. In fünf von 13 EU-Mitgliedstaaten nehmen Jugendliche laut EFSA mehr Koffein als empfohlen zu sich. Noch dazu wird das Wachmachergetränk oft mit Alkohol gemixt. Da zu hohe Koffeindosen zu erhöhtem Herzschlag und Blutdruck, zu Herzrhythmusstörungen bis hin zu Herzversagen führen können, fordern Verbraucherschutzverbände ein Verkaufsverbot von Energydrinks an unter 18-Jährige. Genauso wie die Hersteller hält Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) die vorhandenen Warnhinweise auf den Getränkedosen aber für ausreichend.