Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 1.16

Geschäfte ohne Geld

Sarah Bird, 49, Stroud
Zeit sollte eben nicht Geld sein, findet Sarah Bird. Ihre Bank lässt das Geld darum außen vor und handelt stattdessen mit Zeit. „Man gibt und erhält Stunden und kann seine Zeitkredite innerhalb der Bank ausgeben“, sagt die Vorsitzende von Timebanking UK. In Großbritannien gibt es zahlreiche Zeitbanken, mehr als 30.000 Menschen haben Konten, über die sie ihre Zeitgeschäfte abwickeln: Wer etwa Klavier spielt, aber keinen grünen Daumen hat, kann mit einem anderen Kontoinhaber eine Stunde Klavierunterricht gegen eine Stunde Gartenarbeit eintauschen. „Es geht um Gleichheit“, sagt Bird. „Niemand ist mehr wert als die anderen.“ Bird stieß auf das Konzept, als sie vor Jahren nach Wegen suchte, wie sie den Gemeinschaftssinn in ihrer Stadt Stroud in der Grafschaft Gloucestershire fördern konnte. Statt Talente zu kapitalisieren, werden die Menschen zum direkten Austausch von Fähigkeiten ermuntert. Das sei heute nötiger denn je, sagt Bird: „Angesichts der Flüchtlingskrise wünsche ich mir in jeder Stadt eine Zeitbank. Wir müssen den Migranten klarmachen: Sie haben alle etwas, das sie in die Gemeinschaft einbringen können, und sind für uns alle ein Gewinn.“
timebanking.org