greenpeace magazin 3.99

Gaskraftwerk ohne Abgase

Weder Kohlendioxid noch Stickoxide soll es freisetzen. Da der Verbrennungs- kammer reiner Sauerstoff zugeführt wird, entstehen bei der Gasverfeuerung nur Wasser und Kohlendioxid. Wird das Wasser extrahiert, bleibt das pure Treibhausgas übrig. Dieses kann in Gaslagerstätten zurückverpresst oder industriell genutzt werden. Der neue Kraftwerkstyp ist noch etwa doppelt so teuer wie herkömmliche Gaskraftwerke. Pressesprecher Torbjörn Anderson rechnet damit, daß die Entwicklung noch dieses Jahr abgeschlossen wird. „Dann ist die politische Unterstützung notwendig, um die Technik profitabel zu machen – beispielsweise durch Steuern auf Kohlendioxid-Ausstoß. Nur so sind in Zukunft die Emissionsgrenzen nach dem Kyoto-Abkommen zu erreichen.“</td>

 





greenpeace magazin.
Große Elbstraße 145d . 22767 Hamburg . Tel: 040/808 12 80 80 . Fax: 040/808 12 80 99 . gpm@greenpeace-magazin.de . www.greenpeace-magazin.de