greenpeace magazin 1.99

Aus für das Skifahren in den Alpen

Zu diesem alarmierenden Schluß kommt eine Studie, die von Greenpeace Österreich in Zusammenarbeit mit der Wiener Universität für Bodenkultur erstellt wurde. Bei anhaltend großen Emissionen von Treibhausgasen wie Kohlendioxid könnten die Alpengletscher innerhalb weniger Jahrzehnte völlig abschmelzen. Schneearme Winter würden zur Regel werden. Schon ein Ansteigen der durchschnittlichen Jahrestemperatur um ein Grad würde katastrophale Auswirkungen auf die Alpen haben. Wintersport wäre nur noch in Lagen über 1500 Metern Höhe möglich. Die Skisaison würde sich zudem generell um mehrere Wochen verkürzen. „Den Wintertourismus wird es in der jetzigen Form nicht mehr geben, falls das schlimmste Szenario eintritt“, warnte der Greenpeace-Experte Erwin Mayer. „Die Auswirkungen des Klimawandels im Alpenraum werden wesentlich dramatischer sein als im Flachland“, sagt die Wiener Meteorologie-Professorin Helga Kromp-Kolb. Es drohe ein klimatologischer Dominoeffekt, denn auch die Landwirtschaft müßte mit dramatischen Folgen rechnen. Wegen des Rückzugs der Gletscher würden auch immer mehr Geröll- und Schlammlawinen auftreten und die Sicherheit vieler Menschen gefährden.</td>

 





greenpeace magazin.
Große Elbstraße 145d . 22767 Hamburg . Tel: 040/808 12 80 80 . Fax: 040/808 12 80 99 . gpm@greenpeace-magazin.de . www.greenpeace-magazin.de