greenpeace magazin 2.12

Zucker der Zukunft

Süßen ohne Reue – dieser Traum könnte sich bald erfüllen. Denn ein grünes Kraut namens Stevia schickt sich an, den Süßstoffmarkt zu revolutionieren


Einer der größten Fans ist Udo Kienle. „Als mir ein Bekannter 1983 Blätter aus Paraguay mitbrachte und ich sie probierte, war das für mich ein echtes Aha-Erlebnis. Ich glaube felsenfest daran, dass Stevia der Zucker des 21. Jahrhunderts werden kann“, sagt er. Der Agrarwissenschaftler erforscht die Pflanze an der Universität Hohenheim in Stuttgart seit fast 30 Jahren und bescheinigt ihr großes Potenzial. In einem 2011 veröffentlichten Buch schreibt er: „Damit könnte ein Traum vieler Übergewichtiger oder Diabetiker wahr werden, zu schlemmen ohne Reue, zu süßen ohne langfristige Nebenwirkungen.“


Stevia rebaudiana, auch Süßblatt oder Honigkraut genannt, ist eine Pflanze, die ursprünglich im Amambai-Gebirge an der Grenze von Paraguay zu Brasilien wächst. Die Guaraní-Indianer benutzen ihre Blätter seit mehr als 500 Jahren, um Tee zu süßen, und Studien bescheinigen Stevia erstaunliche Eigenschaften: Ihre Blätter sind 30-mal so süß wie Zucker, einige ihrer Bestandteile, die sogenannten Steviol­glyko­side, sogar 300-mal süßer. Dabei ist Stevia praktisch kalorienfrei, für Diabetiker ge­eig­net und schadet nicht den Zähnen.

 

Lesen Sie die Vor- und Nachteile des vielversprechenden Zuckerersatzes im aktuellen Greenpeace Magazin. Bitte bestellen Sie hier.



greenpeace magazin.
Große Elbstraße 145d . 22767 Hamburg . Tel: 040/808 12 80 80 . Fax: 040/808 12 80 99 . gpm@greenpeace-magazin.de . www.greenpeace-magazin.de