Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 5.16

Ist Leitungswasser sauber und gesund?

Text: Kerstin Eitner

fragt Cathrin Assmann, per E-Mail

Da kann kein Mineralwasser mithalten: Jeden Tag kontrollieren große Wasserversorger die Qualität unseres wichtigsten Lebensmittels. Die strengen Auflagen der Trinkwasserverordnung werden laut Umweltbundesamt zu mehr als 99 Prozent eingehalten. Die Menge an nachgewiesenen Hormonen, vor denen viele Menschen sich fürchten, sei so gering, dass sie „alles andere als gesundheitlich bedenklich“ sei. Enthält Wasser Schwermetalle wie Blei, liegt das meist am Material von Armaturen oder alten Leitungen; Nitrate und Pestizidrückstände treten, wenn überhaupt, im Wasser aus Hausbrunnen oder von Kleinversorgern auf, das nur einmal im Jahr untersucht wird. Geschmack, Mineraliengehalt und Wasserhärte unterscheiden sich regional je nach Fördermethode.