Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 5.15

Landgrabbing bremsen

Vivian Böllersen, 27
Vivian Böllersen hatte gerade ihren Master in Ökolandbau in der Tasche, da wollte sie nur eins: raus aufs Feld, ihren Traum vom eigenen Walnusshain verwirklichen. Doch das gestaltete sich schwieriger als gedacht. Weil Großinvestoren den Boden in Brandenburg als Spekulationsobjekt für sich entdeckten, sind die Preise in den letzten Jahren explodiert. Doch damit wollte sich die 27-Jährige nicht abfinden und gründete mit einer Handvoll Mitstreitern Anfang 2015 die Ökonauten – eine Genossenschaft, die Land ankauft und zu fairen Konditionen an kleinbäuerliche Betriebe verpachtet. Der Walnusshain ist nun ihr erstes Projekt. „Ich habe es schon genau vor Augen“, sagt Böllersen und zeigt auf eine Wiese mit vereinzelten Bäumchen. Bis zum Winter will sie hier mit 230 Pflanzen die ganze Vielfalt der Walnuss nach Brandenburg bringen. „Walnüsse sind ein Teil unserer Kultur, werden aber trotz sehr guter Anbaubedingungen fast ausschließlich importiert.“ Bis ihre Brandenburger Bio-Nüsse auf den Markt kommen, dauert es allerdings noch fünf Jahre. Solange finanziert sie sich mit dem Anbau von Wildkräutern für Smoothies.
oekonauteneg.de