Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 6.14

Öfen im Visier

Alte Holzöfen ohne Filter schleudern viel Dreck in die Luft. In kalten Monaten verursachen die 14 Millionen Öfen und Kamine in Deutschland 15 Prozent der Feinstaubbelastung – mehr als der Straßenverkehr. 2015 treten deshalb strengere Emissionsvorschriften in Kraft: Aus dem Schornstein dürfen nur noch 150 Milligramm Feinstaub und vier Gramm Kohlenmonoxid pro Kubikmeter Abgas entweichen. Bis Ende 2014 müssen Besitzer klären lassen, ob ihr Kamin die neuen Grenzwerte einhält. Muss nur der Feinstaubausstoß reduziert werden, reicht ein Filter (circa 800 Euro). Ist auch der Kohlenmonoxidausstoß zu hoch, wird es teurer. Freistehende Öfen lassen sich recht einfach ersetzen (ab 400 Euro). Wer nicht nachrüsten möchte, obwohl sein Ofen die Grenzwerte nicht einhält, muss ihn stilllegen. Historische Feuerstätten, offene Kamine und alte Backöfen sind ausgenommen.