Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 3.15

Rio planiert Biotop für Golfplatz

Obwohl es bereits zwei große Golfplätze in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro gibt, wird gerade ein dritter für die Olympischen Spiele 2016 gebaut – und zwar mitten in ein bislang geschütztes Biotop. In dem am Meer gelegenen Naturreservat Marapendi lebten seltene Tierarten wie etwa das Wasserschwein, das Dreibindengürteltier oder der Breitschnauzenkaiman – bis die Bagger kamen. Der besonders durstige Golfrasen ist bereits ausgesät, ein Helikopterlandeplatz zementiert. Dennoch hoffen Umweltschützer, das Vorhaben noch stoppen zu können. Seit mehr als vier Monaten kampieren dutzende Aktivisten der Gruppe „Ocupa Golfe“ Tag und Nacht vor dem Eingang des Areals. Die wütenden Aktivisten prangern die Wasserverschwendung an. Viele Anwohner müssen derzeit aufgrund der extremen Trockenheit mit Wasser aus Tanklastern versorgt werden. Dass der Platz nach den Spielen wie versprochen für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, bezweifeln nicht nur die Kritiker. Sie wittern zudem Korruption, denn als Bauland steigt der Wert des knapp 100 Hektar großen Geländes um ein Vielfaches, weil dort auch Luxuswohnungen geplant sind. Inzwischen ermittelt die Staatsanwaltschaft.