Nachrichten

Rachel Kyte: „Hinter verschlossenen Türen wird Klartext geredet!"

Rachel Kyte: „Hinter verschlossenen Türen wird Klartext geredet!"

Rachel Kyte reist als UN-Sonderbeauftragte für nachhaltige Energie zum Weltwirtschaftsforum in Davos. Im Interview erzählt sie dem Greenpeace Magazin, wie sie bei dem Treffen der Eliten mitmischen will.

Weiterlesen
Dienstag, 23. Januar 2018

Daily Navigator: Glyphosat ohne Ende, Plastik auf Mallorca und frischer Fisch

nachreichen wollen wir noch einige Betrachtungen zum Amtsjubiläum von Donald Trump: Abgesehen vom ständigen Theater im Weißen Haus hat der neue US-Präsident tatsächlich bereits vieles zum Nachteil verändert. Mehr gibt’s in diesem Gastbeitrag beim Tagesspiegel, beispielsweise im Detail zu Deregulierung, Privatisierung und Machtkonzentration. Und bei uns haben wir einen Überblick zur Umweltpolitik und den damit verbundenen Gefahren.

Darüber hinaus geht es heute im Navigator um den weiter andauernden Streit zu Glyphosat, den wachsenden Ölteppich vor der Küste Chinas und um geplante neue auf Mallorca.

Wir diskutieren jetzt intern, wann wir den letzten Sangria hinter uns gebracht haben und sind morgen zurück. Bis dahin!

Das Team vom Navigator

Mehr
emoji

Agrarminister bekräftigt Glyphosat-Ausstieg

mehr

Der Streit um ein Aus für das Pflanzengift Glyphosat nimmt kein Ende. Am Rande der Grünen Woche sagte Agrarminister Christian Schmidt in einem zehnminütigen Interview mit dem Deutschlandfunk, dass er grundsätzlich für einen Ausstieg sei und dass während seiner Amtszeit der Einsatz von Glyphosat ohnehin um ein Drittel zurückgegangen sei. Bei Spiegel Online erläutert Bernhard Url von der Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA in einem Interview die Debatte um das Pflanzengift und warum es aus seiner Sicht sicher ist. 

Interviews mit Detailinfos, 10 und 4 Minuten Hörzeit
emoji

Ölteppich nach Tankerunglück immer größer

mehr

Nach dem Untergang des iranischen Tankers „Sanchi“ vor der Ostküste Chinas wird dort die Umweltkatastrophe immer schlimmer: Das ausgelaufene Öl erstreckt sich inzwischen auf eine Wasserfläche von rund 330 Quadratkilometern, was laut Zeit Online in etwa dem Stadtgebiet Dresdens entspricht. Das Schiff liegt weiter in rund 115 Metern Tiefe auf dem Meeresgrund. Es hatte etwa 113.000 Tonnen Ölkondensat an Bord, das für Meereslebewesen hochgiftig und nur schwer vom Wasser zu trennen ist.

Bericht, 3 Minuten Lesezeit
emoji

Mallorca will Einweg-Artikel verbieten

mehr

Die rot-grüne Regierung der Balearen geht auf den beliebten Ferieninseln rund um Mallorca stärker gegen Plastik- und Aluminiummüll vor. Sie hat ein neues Abfallgesetz vorgestellt, wonach von 2020 viele Wegwerfartikel verboten sind, darunter Plastikgeschirr und -besteck, Strohhalme, Trinkbecher, Einwegrasierer und Kaffeekapseln. Mehr Details hat die taz.

Bericht, 2 Minuten Lesezeit
emoji

Österreich klagt gegen Ungarn

mehr

Österreich will gegen den Ausbau des Atomkraftwerks Paks im Zentrum Ungarns Klage einreichen. Konkret richtet sich die Beschwerde gegen eine von der EU-Kommission bewilligte Förderung. Diese sei nur möglich, wenn sie einem „gemeinsamen Interesse” dient –und bei Atomkraft sei das nicht gegeben, erläutert Vienna.at das angekündigte Verfahren.

Bericht, 5 Minuten Lesezeit
emoji

TV-Bericht: Marktstände schummeln bei Fisch

mehr

Ein Test des NDR-TV-Magazins Markt hat gezeigt, dass Marktstände häufig bei der Herkunft von Fisch schummeln. Mehrere als Wildfisch aus dem Meer gekennzeichnete Tiere seien in Wirklichkeit Zuchtfische gewesen, heißt es in dem Bericht, in dem die Kollegen auch viele Merkmale frischen Fisches erläutern.

Überblick, 2 Minuten Lesezeit

Debatte am Dienstag: Experte lobt Diesel

Wieder meldet sich ein wichtiger Wissenschaftsvertreter und bricht eine Lanze für den Diesel. Der Leiter des Instituts für Kolbenmaschinen am Karlsruher Institut für Technologie findet den neuesten Technologiestand „eindrücklich“.

Im Gespräch mit dem Deutschlandfunk führt Thomas Koch aus, dass das Problem zu hoher Stickstoffemissionen technisch bereits völlig gelöst sei. Wären alle Fahrzeuge auf dem neuesten Stand, läge man bei weniger als zehn Prozent des Grenzwerts. 

Daily Navigator abonnieren?

Nachrichten

Ein Jahr Trump
/
18.Jan 2018

Trumps Um­welt­po­li­tik: „Das ist kein Witz, sondern wirklich gefährlich!“

Trumps Umweltpolitik: „Das ist kein Witz, sondern wirklich gefährlich!“
Nur ein Jahr im Amt und schon hat US-Präsident Trump fast alle umweltpolitischen Bemühungen seines Vorgängers zu Fall gebracht. Schwer war das nicht, Obama hatte es ihm leicht gemacht 
plastikmüll
/
15.Jan 2018

Deutsche Recycling-Wirtschaft profitiert von Chinas Müllimport-Verbot

Deutsche Recycling-Wirtschaft profitiert von Chinas Müllimport-Verbot
Die Entscheidung löste zunächst Panik in Deutschland aus: Wo sollen die rund 800.000 Tonnen Kunststoffabfall hin, die jedes Jahr ins Reich der Mitte verschifft werden? Dabei ist es besser, den Müll als Rohstoff zu betrachten und ihn nicht zu exportieren. Das ist ökologisch sinnvoll und stärkt die Kreislaufindustrie – wenn der Gesetzgeber mitspielt.   
Grüne Woche
/
17.Jan 2018

Glau­bens­krieg überwinden: Bio-Landwirte treffen auf kon­ven­tio­nel­le Bauern

Glaubenskrieg überwinden: Bio-Landwirte treffen auf konventionelle Bauern
Auf der weltweit größten Agrar-Messe „Grüne Woche“ spricht die Branche über Zukunftsstrategien. Konventionelle und biologische Landwirtschaft haben seit jeher sehr unterschiedliche Vorstellungen davon, wie Lebensmittel produziert werden sollten. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) fordert eine Annäherung.
Sondierungsgespräche 2018
/
12.Jan 2018

Son­die­rungs­er­geb­nis: „Bei den Um­welt­the­men ist viel auf der Strecke geblieben“

Sondierungsergebnis: „Bei den Umweltthemen ist viel auf der Strecke geblieben“
SPD und Unionsparteien bekennen sich zwar weiterhin zu den Klimazielen, wie sie diese aber erreichen wollen, bleibt unklar. Auch sonst dominieren Absichtserklärungen das Ergebnispapier der Sondierungen, reale Lösungsvorschläge fehlen. 
Ausblick 2018
/
03.Jan 2018

Engagieren, mitmachen, auf die Straße gehen – Ideen für’s neue Jahr

Engagieren, mitmachen, auf die Straße gehen – Ideen für’s neue Jahr
Hackt für eine gerechtere Welt, fahrt massenhaft mit Rädern durch urbane Zentren, nehmt teil am Staffellauf gegen Waffenexporte – es gibt 2018 viele Aufrufe und Möglichkeiten, sich politisch und sozial zu engagieren. Einige stellen wir hier vor.

Hackt für eine gerechtere Welt, fahrt massenhaft mit Rädern durch urbane Zentren, nehmt teil am Staffellauf gegen Waffenexporte – es gibt 2018 viele Aufrufe und Möglichkeiten, sich politisch und sozial zu engagieren. Einige stellen wir hier vor.

REGELMÄSSIGER TERMIN

Jeden Monat, bundesweit: „Critical Mass“

Die Massen-Fahrradtour findet regelmäßig in verschiedenen deutschen Städten statt, um auf Belange des Radverkehrs aufmerksam zu machen das macht gleichzeitig Spaß und Eindruck. So trifft sich zum Beispiel die Critical Mass Hamburg immer am letzten Freitag im Monat gegen 19 Uhr. Die nächste Tour in Hamburg startet am 26. Januar am Domplatz/Alter Fischmarkt. criticalmass.hamburg

JANUAR

20. Januar, Berlin: Demonstration „Wir haben es satt“

Am Rande der weltgrößten Agrarmesse, der „Internationalen Grünen Woche“, demonstriert in Berlin ein Bündnis aus Bauern, NGOs und Bürgern für eine ökologischere Landwirtschaft. Um elf Uhr startet der Zug, angeführt von Traktoren, am Hauptbahnhof. wir-haben-es-satt.de

26./27. Januar, Berlin: Faircamp

Beim Faircamp, das unter dem Motto „Let’s do it“ läuft, soll es darum gehen herauszufinden, was die Teilnehmenden glücklich und stark macht und das Leben mit Sinn erfüllt. Workshops, Vorträge und Diskussionen kreisen um die Suche nach Orientierung und Veränderung. Mit Greta Taubert ist auch eine Autorin des Greenpeace Magazin dabei. faircamp.de

FEBRUAR

3./4. Februar, Hamburg: Nachhaltigskeitsmesse „Heldenmarkt“

In Hamburg stellen nachhaltige Unternehmen und Initiativen ihre ökologischen Produkte und Ideen vor. Später im Jahr macht die Messe auch in Nürnberg, München, Stuttgart und Berlin halt. heldenmarkt.de

Heldenmarkt Hamburg Veranstaltung

Im Februar können sich Konsumenten über nachhaltige Produkte auf dem Heldenmarkt in Hamburg informieren. Foto: Heldenmarkt / Forum Futura UG

17. Februar, München: Demonstration „Frieden statt Aufrüstung! Nein zum Krieg“

Um 13 Uhr startet der Protestzug gegen die vom 16. bis 18. Februar stattfindende Münchner Sicherheitskonferenz 2018 im Bayrischen Hof, wo Vertreter vor allem aus NATO-Ländern sicherheitspolitische Fragen besprechen. Ausrichter der Gegenveranstaltung ist das Aktionsbündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz. sicherheitskonferenz.de

MÄRZ

8. März, weltweit: Demonstrationen zum internationalen Frauentag

Den Tag hatten ursprünglich sozialistische Organisationen im Kampf um Gleichberechtigung und Frauenwahlrecht initiiert, der 8. März erinnert an den Textilarbeiterinnen-Streik in Petersburg im Jahr 1917. Später haben die Vereinten Nationen den Welttag als „Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und des Weltfriedens“ übernommen. Eine Übersicht der Aktionen in verschiedenen Städten bietet die Heinricht-Böll-Stiftung.

21.März, europaweit: Einsendeschluss Europawettbewerb On y va – auf geht's – let's go!

Mit Ideen, wie Europa sich weiterentwickeln sollte, kann man sich bei diesem Ideenwettbewerb der Robert-Bosch-Stiftung bewerben. Ausgewählte Projekte werden mit jeweils bis zu 5000 Euro unterstützt. Einsendeschluss ist der 21. März.

31. März – 2. April, bundesweit: Ostermärsche

Eine traditionelle Möglichkeit, sich zu engagieren, bieten die Ostermärsche der Friedensbewegung. Seit sechzig Jahren finden von Karfreitag bis Ostermontag bundesweit Demonstrationen, Mahnwachen, Friedensgebete oder Fahrradtouren statt. Mehrere zehntausend Menschen werden auf die Straße gehen, um für friedliche Lösungen in den Kriegsgebieten zu demonstrieren. friedenskooperative.de

APRIL

2.–14. April, Begegnungstage in Büchel

Das Jugendnetzwerk für politische Aktionen (Junepa) trifft sich auch dieses Jahr wieder am Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Dort sind seit 1958 zwanzig Atombomben stationiert, die der Bundeswehr im Rahmen der nuklearen Teilhabe der NATO zugeordnet sind. junepa.blogsport.eu

22. April, Berlin: Messe für Klimaschutz

Beim Berliner Klimatag präsentieren sich viele regionale Klimaschutzinitiativen. Start-ups und Kiezprojekte zeigen, wie jeder ganz einfach CO2-Emission sparen kann. berliner-klimatag.de

MAI

21. Mai – 2. Juni, bundesweit: Staffellauf „Frieden geht“

Die Aktion richtet sich gegen Waffenexporte und startet in Oberndorf, dem Sitz des Handfeuerwaffenherstellers Heckler&Koch. Die Route geht über Freiburg, Offenburg, Rastatt, Karlsruhe, Mannheim, Frankfurt, Fulda, Kassel, Eisenach, Erfurt, Halle, Magdeburg und Potsdam nach Berlin. Der Koordinationskreis Staffellauf 2018 und weitere veranstalten die Aktion. frieden-geht.de

30. Mai – 5. Juni, europaweit: Woche der Nachhaltigkeit

In dieser Zeit finden über 4000 Aktivitäten zu ökologischem Konsum und nachhaltigem Leben statt. Ab Februar werden die deutschen Aktionen hier gelistet.

Camp for future

Im August kommen Aktivisten beim Camp for future im Rheinland für Musik, veganes Essen, Workshops und Protestaktionen zusammen. Foto: Camp for future

JUNI

3. Juni, Brandenburger Tor, Berlin: Umweltfestival

Auf der Straße des 17. Juni veranstaltet die Grüne Liga Berlin von 11-19 Uhr das Umweltfestival – mit rund 250 Ausstellern, die Essen aus ökologischem Landbau und artgerechter Tierhaltung anbieten und über nachhaltigen Konsum, umweltfreundliche Mobilität und sanften Tourismus informieren. umweltfestival.de

9.–10. Juni, Bayern: Festival der Utopie in Traunstein

Beim Festival der Utopie herrscht ein Wochenende lang ein kreativer Ausnahmezustand für innovative Ideen, unkonventionelle Gedanken und ansteckende Geistesblitze. Es wurde von zwanzig Initiativen aus der Region entwickelt und gestaltet, die sich mit nachhaltigen Lebensentwürfen beschäftigen. Nun sollen noch viele weitere Ideen hinzukommen, die realistisch dazu beitragen, eine lebenswerte Zukunft zu gestalten. festival-der-utopie.jimdo.com

JULI

19.–22. Juli, Ludwigsburg: NaturVision Filmfestival

Beim größten deutschen Filmfestival zu den Themen Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit können sie in verschiedenen Kinos der Stadt Kurzfilme, Naturfilme oder Kinderfilme schauen. Das Highlight ist das große Open-Air-Kino ab dem 20. Juli. festival.natur-vision.de

AUGUST

17.–26. August, Rheinland: Camp for future

Das Camp for future ist seit dem vergangenen Jahr Teil des Klimacamps im Rheinland. Es ist eine Art Festival der Klimaaktivisten. Es gibt Musik, veganes Essen, Workshops und Protestaktionen. campforfuture.de

21.–25. August, Malmö: Degrowth Konferenz

Unter dem Titel „Dialoge in turbulenten Zeiten“ sollen Wissenschaftler, Künstler und Aktivisten ihre Arbeit auf der 6. Internationalen Degrowth-Konferenz im schwedischen Malmö vorstellen. Organisiert wird sie vom Institute for Degrowth Studies. Außerdem finden zwei Partnerkonferenzen in Mexico City, Mexico (4.– 6. September) und am Europäischen Parlament in Brüssel, Belgien (etwa 17.21. September) statt.

SEPTEMBER

16.–22. September, bundesweit: Europäische Mobilitätswoche

Die Europäische Mobilitätswoche ist eine Kampagne der Europäischen Kommission, die in Deutschland vom Umweltbundesamt koordiniert wird. Kommunen sind aufgerufen, über innovative Verkehrskonzepte und kreative Ideen den Bürgern die Vorteile nachhaltiger Mobilität nahezubringen. So werden Parkplätze oder Straßen zu autofreien Zonen, neue Radwege eingeweiht, Elektro-Fahrzeuge getestet oder Schulwettbewerbe ins Leben gerufen. In diesem Jahr können sich auch Unternehmen und Organisationen aus Deutschland registrieren und sich für nachhaltige Mobilität engagieren.

NOVEMBER

Jugend hackt in Berlin

Im November können Jugendliche auf der Hackerkonferenz in Berlin zusammen an Projekten zu Codes und Open Source arbeiten. Foto: flickr/Jugend hackt

24.–26. November, betahaus, Berlin: Jugend hackt

120 Coder und Bastler zwischen 12 und 18 Jahren werden hier Projekte zu Themen wie Fake News oder Open Source entwickeln und sich an der Frage „Was sind gute Programme“ abarbeiten. Seit 2013 wird „Jugend hackt“ von der Open Knowledge Foundation Deutschland und mediale pfade veranstaltet. jugendhackt.org/events

DEZEMBER

3.–14. Dezember, Katowice: COP24

Die nächste UN-Klimakonferenz COP 24 findet in Katowice, Polen statt. Dort soll die Umsetzung der nationalen Klimaziele verbindlich verhandelt werden. cop24.katowice.eu

Aufmacherbild: picture alliance / NurPhoto

hg/bh/nk

Druckenzum Nachrichtenarchiv
Mehr davon? Schauen Sie in unserem Nachrichten-Archiv vorbei.
Weiterlesen

Das
Ko­pen­ha­gen-
Ex­pe­ri­ment

Fahrrad gegen U-Bahn und E-Auto:
Eine Rallye in drei Runden

Weiterlesen

Fri­luft­s­liv - Norwegens
Tür zur Natur

Zwischen Kristiansand und Nordmeer suchen die Menschen gern das Weite. „Freiluftleben“ lernt man hier sogar in der Schule. Jens Kvernmo weiß, worauf es ankommt

Weiterlesen

Wöchentlichen Newsletter bestellen?

Die afri­ka­ni­sche
Solar-Re­vo­lu­ti­on

Wie Start-ups den Kontinent erhellen

Weiterlesen

Geht doch!

Greenpeace Magazin - Geht doch: Mehr E-Auto wagen

Mehr E-Auto wagen

Deutschland: Die Umweltprämie für Elektroautos nimmt Fahrt auf

Greenpeace Magazin - Geht doch: Zeitbomben auspumpen

Zeitbomben auspumpen

Norwegen: Das skandinavische Land lässt Schiffswracks auspumpen, bevor sie bersten

Greenpeace Magazin - Geht doch: Giftfrei brutzeln

Giftfrei brutzeln

Hawaii: Wie die Inselkette Fische und Korallen vor Schäden durch Sonnencreme schützen will