Nachrichten

Europa auf dem Sprung: eine Woche Zukunfts-Mobilität

Europa auf dem Sprung: eine Woche Zukunfts-Mobilität

Für sieben Tage legen sich Städte und Gemeinden in Europa ins Zeug, um zu zeigen, wie man Verkehr alternativ gestalten kann: Neben kreativen Aktionen für eine Umnutzung des öffentlichen Raums geht es dabei vor allem um Werbung fürs Radfahren, für Elektromobilität und digitale Verkehrsvernetzung.

Weiterlesen
Dienstag, 18. September 2018

Daily Navigator: Ver­kehrs­mi­nis­ter will Kaufprämie für saubere Diesel, Ver­feh­lun­gen beim Kli­ma­schutz könnten Milliarden kosten und ein Limo-Plagiat

es werden Machtworte gesprochen heute im Navigator: Da ist zum Beispiel Verkehrsminister Andreas Scheuer, der im Zuge der Diskussion um Fahrverbote für Diesel-Autos jetzt die Industrie in die Pflicht nimmt. Der CSU-Minister fordert, Besitzern von alten Dieseln müsse der Wechsel zu neueren, saubereren Modellen attraktiv gemacht werden. Oder ist das Ganze am Ende doch eher der Versuch, den Absatz der Autobauer-Klientel anzukurbeln? Auch der Thinktank Agora Energiewende findet klare Worte; es geht um Deutschlands Verfehlungen beim Klimaschutz und mögliche Strafzahlungen in Milliarden-Höhe. Apropos CO2-Ausstoß: Zu dem trägt natürlich auch jeder bei, der online bestellt und sich die Waren per Paketdienst nach Hause bringen lässt. Die Stadt Frankfurt hat sich jetzt eine umweltfreundlichere Alternative einfallen lassen und testet die „Paket-Tram“.

Passend dazu geht es auf unserer eigenen Seite um die Europäische Mobilitätswoche und viele weitere Ideen, wie man Verkehr alternativ gestalten kann.

Auch wir bleiben natürlich bis morgen in Bewegung, körperlich – und geistig sowieso. Bis dahin!

Das Team vom Navigator

Mehr
emoji

Diesel-Fahrverbote: Verkehrsminister nimmt Autohersteller in die Pflicht

mehr

Lange galt Verkehrsminister Andreas Scheuer als strikter Gegner von Hardware-Nachrüstungen bei Diesel-Autos. Doch im Zuge der jüngsten Fahrverbote scheint der CSU-Minister zumindest vorsichtig von seiner Position abzurücken, wie die Tagesschau berichtet. In einem Interview mit der FAZ (hier zum zahlungspflichtigen Text) stellte er jetzt Nachrüstungen in den Raum, „wo es technisch und wirtschaftlich möglich ist“. Bei Millionen Diesel-Fahrzeugen sei es allerdings nicht machbar, nachträglich eine moderne Abgasreinigungsanlage einzubauen. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) pocht indes genau wie Umweltschützer darauf, dass zumindest Euro-5-Diesel auf Kosten der Hersteller nachgerüstet werden, schreibt die Berliner Zeitung. Und auch Verbraucherschützer sehen Scheuers jüngste Aussagen kritisch: Sie mahnen, Umtauschprämien müssten mehr sein als ein Programm zur Absatz-Ankurbelung der Autoindustrie. 

Bericht, 2 Minuten Lesezeit
emoji

Verfehlter Klimaschutz kann für Deutschland teuer werden

mehr

Unterlassener Klimaschutz in den Sektoren Verkehr, Landwirtschaft und Gebäude könnte dem deutschen Steuerzahler zusätzliche Milliardenkosten aufbürden, berichtet klimareporter° unter Berufung auf einen Bericht des Thinktanks Agora Energiewende. Eigentlich müsste die Bundesrepublik bis 2020 die Emissionen in den drei Bereichen um 14 Prozent gegenüber 2005 reduzieren, bis 2030 um 38 Prozent. Danach sieht es im Moment aber nicht aus. Der Thinktank befürchtet bis 2020 ein Klimaschutz-Defizit von 93 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent, im Zeitraum 2021 bis 2030 könnten sich die Verfehlungen demnach schon zu einem Defizit von 616 Millionen Tonnen kumulieren. Dafür drohten Strafzahlungen von 30 bis 60 Milliarden Euro, schreiben die Autoren. Die Schätzung von Agora Energiewende ist nach eigenen Angaben noch eher vorsichtig.

Bericht, 2 Minuten Lesezeit
emoji

Lidl kopiert Lemonaid-Produkte

mehr

Gesunder Genuss in Kombination mit ökologischer und sozialer Verantwortung – das ist das Produktversprechen von Lemonaid. Die Limonaden der Marke sind Bio, Fairtrade und pro verkaufter Flasche spendet das Unternehmen einen Betrag für soziale Projekte. Umso ärgerlicher ist für den Getränkehersteller das, was derzeit eine Discounter-Kette macht: Lidl hat eine neue Produktserie lanciert, die den Limonaden von Lemonaid zum Verwechseln ähnlich sieht. In einem offenen Brief fordert Lemonaid-Chef Paul Bethke die Supermarktkette jetzt auf, das Produkt zurückzunehmen: „Hört auf, Eure Regale mit billigen Lemonaid-­Fakes zu füllen!“ Moralisch mag Lemonaid damit im Recht sein, juristisch ist die Sache allerdings kompliziert, schreibt die taz.

Bericht, 3 Minuten Lesezeit
emoji

Mein Vermieter, der Vorstandschef

mehr

Wohnen Sie vielleicht auch bei einem Topmanager aus der Autobranche zur Miete – und wissen es nicht? Die SZ hat recherchiert, wie Deutschlands Spitzenverdiener ihr Geld bevorzugt anlegen: in Immobilien nämlich. Die Mieter der Wohnungen wissen in den seltensten Fällen, bei wem sie da untergekommen sind. Spezialisierte Steuerberater, Anwälte und Immobilienmakler raten ihrer vermögenden Klientel einem Insider zufolge, die Immobiliengeschäfte anonym über vorgeschobene Firmen abzuwickeln – „um keine Neider und sonst wen auf den Plan zu rufen“, wie es heißt. Dabei sollte es das deutsche Transparenzregister eigentlich schwieriger machen, Eigentumsverhältnisse zu verschleiern und Geld zu verstecken. 

Bericht, 4 Minuten Lesezeit
emoji

Wenn die Straßenbahn Pakete ausliefert

mehr

Wo normalerweise Fahrgäste ein- und aussteigen, versperrt eine große Holzkiste den Weg. Menschen soll die Frankfurter Straßenbahn an diesem Tag aber auch gar nicht befördern: Es handelt sich um eine Logistiktram, die statt Pendlern Pakete transportiert. Die Sendungen werden an Umschlagplätze in der Innenstadt gebracht, von dort aus legen Fahrradkuriere die letzten Meter bis an die Haustüren zurück. Das soll in Zeiten von Online-Versandhändlern die Umwelt und die völlig verstopfte Innenstadt entlasten. Die Logistiktram war in Frankfurt das erste Mal testweise unterwegs, wie Spiegel Online/dpa berichtet. Für den Herbst ist ein größerer Probebetrieb vorgesehen. Aber hat das Modell tatsächlich Zukunft? Verkehrsexperten sind skeptisch.

Bericht, 3 Minuten Lesezeit

Debatte am Dienstag: Die überraschenden Profiteure von RWE

Über kein Thema wird derzeit so heftig gestritten wie über den Hambacher Forst. RWE will das Waldstück fällen, unbedingt. Doch hinter dem Energieriesen stehen auch zahlreiche Städte, Gemeinden und Landkreise, die Aktien des Konzerns halten. Und die machen sich durchaus Sorgen um das Klima – wie passt das zusammen?

Beispiel Bochum: Die Stadt war über Jahrzehnte einer der größten Aktienbesitzer des Energieunternehmens, das viel Geld mit Braunkohle verdient hat. An anderen Stellen versuchen Politiker – gegen große Widerstände – CO2 in der Lokalpolitik zu vermeiden. Der Deutschlandfunk über Städte im Konflikt zwischen Einnahmen und Umweltschutz.

Daily Navigator abonnieren?

Neueste Ausgabe: Greenpeace Magazin 5.18 Artenvielfalt

Neueste Ausgabe: Greenpeace Magazin 5.18 Artenvielfalt

Die Lage ist ernst: Die Insekten verschwinden aus unserer Umwelt und mit ihnen viele Vögel, Fische und Pflanzen. Warum auch wir die Artenvielfalt zum Überleben brauchen, zeigen wir in unserer neuen Ausgabe: Ein Jahr nach der Krefelder Studie über den drastischen Insektenschwund in Deutschland gehen wir der Frage nach, was wahrer Reichtum ist – und wie wir ihn erhalten können.

Artenvielfalt – 5.18

Wöchentlichen Newsletter bestellen?

Nachrichten

Interview mit Thomas Kuczynski
/
14.Sep 2018

„Marx beschrieb die zer­stö­re­ri­sche Kraft des Kapitals – für Mensch und Natur“

„Marx beschrieb die zerstörerische Kraft des Kapitals – für Mensch und Natur“

Ein Marx-Jahr geht zu Ende. Am 5. Mai dieses Jahres hätte Karl Marx seinen 200. Geburtstag gefeiert, am 14. September vor einem Jahr ist sein Hauptwerk „Das Kapital“ 150 Jahre alt geworden. Marx-Experte Thomas Kuczynski zieht ein Resümee des Hypes und erklärt, warum wir Marx‘ Ideen brauchen, um die ökologische Krise unseres Planeten zu bekämpfen.

Hitzesommer
/
12.Sep 2018

War das noch Wetter oder ist das schon Klima?

War das noch Wetter oder ist das schon Klima?

Dieser Sommer hat sich nicht nur außerordentlich heiß angefühlt, die Statistik bestätigt: Er war der zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen in Deutschland. Wir werden uns an derlei Extreme gewöhnen müssen – an die lauen Sommernächte wie auch die Ernteausfälle.

Anti-Kohle-Bewegung
/
13.Sep 2018

Hambacher Forst: „Es besteht Gefahr für Leib und Leben"

Hambacher Forst: „Es besteht Gefahr für Leib und Leben"

Die Polizei beginnt mit der Räumung des Hambacher Forsts. Hier im Braunkohlerevier leben Aktivisten seit Jahren in hohen Baumhäusern, um eine Rodung des Waldes zu verhindern. Nun hat die Stadt Kerpen Tatsachen geschaffen und sich dabei eines juristischen Tricks bedient.

Karriere in grün
/
10.Sep 2018

Serie: Wie in der mon­go­li­schen Wildnis langsam so etwas wie Alltag einkehrt

Serie: Wie in der mongolischen Wildnis langsam so etwas wie Alltag einkehrt

Zwei Monate in der Einöde überleben und forschen: Drei junge Wissenschaftlerinnen zählen bedrohtes Rotwild in der Mongolei. Damit wollen sie überprüfen, ob die Population sich erholt. Nach drei Wochen können sie endlich in ihre Hütte am Fluss ziehen. Das hilft dabei sich einzuleben und mehr Zeit in die Forschung zu investieren.

Mehr davon? Schauen Sie in unserem Nachrichten-Archiv vorbei.
Weiterlesen

Ihr Fleisch und
sein Gemüse

Eine Köchin, die Biofleisch produziert. Ein Veganer, der Fertigprodukte verkauft. Zwei Leute, ein Ziel: die Menschen besser zu ernähren. Über den richtigen Weg streiten Sarah Wiener und Jan Bredack

Weiterlesen

Um­welt­zer­stö­rung
in der Kunst

Das Kunstfestival „Triennale der Photographie Hamburg“ greift die zentralen Fragen unserer Zeit auf: Wann ist die Belastungsgrenze für Natur und Gesellschaft erreicht? Was müssen wir ändern?

Weiterlesen

À la Saison

Greenpeace Magazin - Saison: Wundersame Weinbeere

Wundersame Weinbeere

Die Tafeltrauben hängen zu hoch? Egal. Trinken Sie Wein! So wie Jesus. Oder Baudelaire. Oder alle anderen. Wo wir da hinkommen? In die künstlichen Paradiese.

Greenpeace Magazin - Saison: À la Saison – Heldenhafte Heidelbeere

À la Saison – Heldenhafte Heidelbeere

Im Märchenwald nervt sie kleine Menschen und andere Zwerge. Im echten Leben aber hat sie Superkräfte, die sogar essbar sind. Auf, auf und davon!

Greenpeace Magazin - Saison: À la Saison – Ehrwürdige Erdbeere

À la Saison – Ehrwürdige Erdbeere

Von Asterix bis '68 probt diese Rote die Revolte – und hat ein saftiges Geheimnis. Welches? Merken Sie sich erstmal die Parole der Saison: Erdbeerfelder für immer!

Das Monster
im Meer

Wie U-Boote mit Nuklearwaffen den
Westen Schottlands prägen

Weiterlesen

Geht doch!

Greenpeace Magazin - Geht doch: An die große Glocke damit

An die große Glocke damit

Deutschland: Aldi Süd nimmt Ausbeuter-Erdbeere aus dem Regal

Greenpeace Magazin - Geht doch: Zurück für die Zukunft

Zurück für die Zukunft

Bayern: Gelungenes Comeback der Wildkatze

Greenpeace Magazin - Geht doch: Gutes statt Plastik

Gutes statt Plastik

Großbritannien: Queen Elisabeth geht mit gutem Beispiel voran