Reports / Meinungen / Interviews

„Natur ist kein Museum!“

„Natur ist kein Museum!“

Völkische Naturschützer, die unerkannt auf Hambacher-Wald-Demos mitlaufen. Rechte Magazine, die sich um Tiere, Nachhaltigkeit und Frauenrechte sorgen. Atomkraftgegner, denen es ausschließlich um die Erhaltung „des arischen Gen-Materials“ geht. Rechtsextremismus-Experte Lukas Nicolaisen erklärt, woran man braunes Gedankengut in der Umweltbewegung erkennt und wie man sich davon abgrenzen kann.

Weiterlesen
Freitag, 16. November 2018

Daily Navigator

Der Navigator steuert Sie täglich durch die relevantesten Meldungen und besten Geschichten zum Thema Umwelt.

Erstes Autobahn-Fahrverbot verhängt, Koh­le­kom­mis­si­on will AKW-Betreiber ent­schä­di­gen und ein rät­sel­haf­tes Tief­see­we­sen

Liebe Leserinnen und Leser,

zum Wochenabschluss geht es im Navigator um Gift in der Luft, im Futter und auf dem Feld. Aber der Reihe nach. Wegen der Luftverschmutzung durch den Verkehr hat das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen jetzt erstmals ein Fahrverbot für eine Autobahn verhängt. Betroffen sind Teile der A40 – die Autobahn ist die wohl wichtigste Verbindung für Pendler und Transport im Ruhrgebiet. Zum Stillstand gezwungen sind derzeit auch Dutzende Geflügelbetriebe in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen: Sie wurden vorsorglich geschlossen, nachdem herauskam, dass bundesweit mehrere Hundert Tonnen eines kontaminierten Geflügelfutters in Umlauf geraten sind. Und Gift, zum Dritten: Jedes vierte Pflanzenschutzmittel in der EU ist einer ARD-Recherche zufolge derzeit nur zugelassen, weil eine eigentlich vorgeschriebene Neuprüfung zu lange dauern würde. Ein hochgefährliches Spiel mit einer Ausnahmeregelung, warnen Fachleute.

Sie können deshalb am Wochenende auf den Spaziergang übers Feld verzichten. Oder trotzdem rausgehen. Das tut der seelischen Gesundheit nämlich so gut, dass Forscher der University of Washington derzeit prüfen, ob es nicht Sinn machen könnte, dass Ärzte ihren Patienten Natur verschreiben

Wir machen die Tür jetzt jedenfalls von außen zu und sind am Montag gut durchgelüftet zurück. Bis dahin!

Das Team vom Navigator

Schließen
emoji

Diesel: Gericht verhängt erstmals Fahrverbot für Autobahn

mehr

Die Städte Essen und Gelsenkirchen müssen wegen starker Luftverschmutzung entlang mehrerer Straßen Fahrverbote für ältere Dieselautos verhängen. Das schreibt die SZ unter Berufung auf eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen. Das Fahrverbot für Essen betrifft auch Teile der A40. Die Autobahn führt quer durchs Ruhrgebiet und ist die wohl wichtigste Verbindung für Pendler und Transport. Die Luftbelastung durch den Autobahnverkehr lasse sich vermutlich nur durch Einbeziehung der Strecke in die Umweltzone reduzieren, sagte die Vorsitzende Richterin zur Begründung. Die erste Stufe des Fahrverbots in Essen gilt von Juli 2019 an. CSU-Verkehrsminister Scheuer kritisiert das Urteil als „nicht verhältnismäßig“, wie ZDF-heute berichtet.

Bericht, 3 Minuten Lesezeit
emoji

Kohlekommission empfiehlt Kraftwerks-Aus mit Entschädigung

mehr

Die Kohlkommission hat der Regierung erste Vorschläge für eine Stromversorgung ohne Braun- und Steinkohle vorgelegt. Die Abschaltung der Meiler soll demnach im Konsens mit der Industrie und mit einer Entschädigungsregelung auf den Weg gebracht werden, heißt es in einem Entwurf aus dem Gremium, der Reuters vorliegt. Die Kosten sollen aus dem Bundeshaushalt bezahlt und nicht auf den Strompreis umgelegt werden. Das Papier geht sogar noch weiter: Die Kohlekommission empfiehlt, dass die Stromsteuer gesenkt wird und im Gegenzug auch der Verkehrs- oder Wohnungssektor eine Abgabe auf den CO2-Ausstoß zahlen. (Ähnliches hatte jüngst Umweltministerin Schulze gefordert; wir haben berichtet.) Ungeachtet der Fortschritte beim Kohleausstieg plant der Energiekonzern RWE mit einem neuen Kohlekraftwerk in Niederaußem – musste nun aber vor Gericht einen Dämpfer hinnehmen: Das Oberverwaltungsgericht Münster hat einen Bebauungsplan für ungültig erklärt; klimareporter° hat die Einzelheiten.

Bericht, 4 Minuten Lesezeit
emoji

Zahlreiche Geflügelbetriebe wegen belastetem Futter gesperrt

mehr

Bereits im Oktober hatten Veterinäre bei Routinekontrollen in einem Mastbetrieb im Kreis Paderborn auffällige Werte in einer Geflügelfleisch-Probe gefunden: Im Fettgewebe des Tieres stellten sie zu hohe Werte eines giftigen PCB-Gemischs fest. Jetzt ist klar, dass bundesweit mehrere Hundert Tonnen des kontaminierten Geflügelfutters vom Hersteller Agravis in Umlauf gekommen sind. Vor allem in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen wurden deswegen vorsorglich zahlreiche Betriebe gesperrt, wie Zeit Online berichtet. Eine akute Gesundheitsgefahr geht nach Angaben der Behörden von den belasteten Produkten nicht aus. Der Stoff ist im menschlichen Körper aber schwer abbaubar. Wer mehr Details zu dem Futterskandal wissen möchte: Der Deutschlandfunk hat ein Interview mit seinem Niedersachsen-Korrespondenten zum Thema.

Bericht, 3 Minuten Lesezeit
emoji

Pestizide in der EU: Hochgiftig – aber zugelassen

mehr

Gemäß einer Ausnahmeregelung der EU-Pflanzenschutzmittelverordnung darf der Genehmigungszeitraum eines Pestizids verlängert werden, wenn Gründe vorliegen, die „der Antragsteller nicht zu vertreten hat“. Mit anderen Worten: Wenn die Prüfung eines Stoffes zu lange dauert, bekommt er eine Ausnahmeverlängerung. Eine Ausnahme, die mittlerweile fast zur Regel geworden ist. Nach Recherchen des ARD-Magazins Monitor erhält in der EU mittlerweile beinahe jedes vierte Pflanzenschutzmittel eine solche Ausnahmeverlängerung. 112 von insgesamt 489 Stoffen sind demnach aktuell ohne die eigentlich vorgeschriebene Neuprüfung auf dem Markt. Fachleute warnen: Das ist hochgefährlich. Den Monitor-Beitrag gibt es in der ARD-Mediathek, eine Zusammenfassung der Recherchen bei der Tagesschau.

Video, 9 Minuten Laufzeit
emoji

Rätsel um ein riesiges Unterwasserwesen

mehr

Im Netz kursiert ein Video von Tauchern in Neuseeland, die ein seltsames Unterwasserwesen gefilmt haben: Das Tier ist mehrere Meter lang, hat die Form eines Schlauches und eine weiße bis transparente Färbung. Angeblich soll es sich um einen „Tiefsee-Wurm“ handeln. Spiegel Online hat bei der Meeresbiologin Helena Hauss nachgefragt. Die Expertin erklärt: Tatsächlich handelt es sich um eine Feuerwalze, ein sogenanntes Manteltier, das riesige Kolonnen bilden kann. Die Feuerwalze selbst ist harmlos – ihr Vorkommen wie im Video könnte aber ein schlechtes Zeichen sein: Wissenschaftler vermuten, dass das Massenauftreten der Feuerwalze eine Folge der Erderwärmung ist.

Video, anderthalb Minuten Laufzeit

Fotos am Freitag: Der eleganteste Vogel der Welt

68 Adler-Arten gibt es auf der Welt. Gemein ist ihnen, dass sie als Herrscher der Lüfte gelten. Warum das so ist, zeigt ein Bildband von Mike Unwin und David Tipling. Titel: „Das Königreich des Adlers“.

Das Buch dokumentiert, mit welcher tödlichen Präzision Adler jagen. So schafft es der afrikanische Kampfadler mit seinen scharfen Krallen sogar, einen Nilwaran zu erbeuten – die Tiere können immerhin bis zu zwei Meter lang werden. Aber selbst wenn der König der Lüfte nur im Baum sitzt, wirkt er majestätisch. Wer sich selbst überzeugen will, findet eine Auswahl der Fotos beim Guardian.

Daily Navigator abonnieren?

Hier klicken! Jeden Tag die wichtigsten Umweltmeldungen direkt ins Postfach

Neueste Ausgabe: Greenpeace Magazin 6.18 Verantwortung

Neueste Ausgabe: Greenpeace Magazin 6.18 Verantwortung

Alle mal die Ärmel hochkrempeln! Wo es sich lohnt mit anzupacken und warum (Selbst-)Verantwortung das beste Mittel gegen Zukunftsängste ist, darüber berichten wir in unserer neuen Ausgabe „Bloß nicht hinwerfen!".

Verantwortung – 6.18

Wöchentlichen Newsletter bestellen?

Hier klicken! Jede Woche der ganz besondere Blick auf aktuelle Umweltereignisse – direkt ins Postfach

Reports / Meinungen / Interviews

Newsletter
/
16.Nov 2018

Wale, Weltraum, Wis­sen­schaft

Wale, Weltraum, Wissenschaft

Im wöchentlichen Newsletter wirft unsere Autorin Kerstin Eitner einen sehr persönlichen Blick auf aktuelle Umweltthemen, Ereignisse und Entwicklungen in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft oder Wissenschaft. Diesmal erspäht sie Wale aus großer Höhe.

Kritische Karten
/
12.Nov 2018

Die räumliche Eman­zi­pa­ti­on ohne Worte – sondern mit Atlas-Karten

Die räumliche Emanzipation ohne Worte – sondern mit Atlas-Karten

Karten sind ein unverzichtbarer Teil unseres Lebens geworden, doch wir haben nie gelernt, richtig mit ihnen umzugehen. Deshalb zeigt das Kollektiv orangotango im Sammelband „This is not an Atlas“, wie kritische Kartografie aussehen kann.

Youth for Peace
/
14.Nov 2018

„Wir alle wollen Frieden. Obwohl die meisten gar nicht wissen, was Krieg ist.“

„Wir alle wollen Frieden. Obwohl die meisten gar nicht wissen, was Krieg ist.“

Vor hundert Jahren ging der erste Weltkrieg zu Ende, aber noch immer gibt es rund um Europa Krieg. Ab diesem Mittwoch werden 500 Jugendliche bei der Jugendbegegnung „Youth for Peace“ über Ideen für den Frieden nachdenken. Die 19-jährige Raghad Alrez aus Syrien ist eine von ihnen und beschreibt im Interview, was Frieden für sie bedeutet.

Newsletter
/
09.Nov 2018

Hundert Jahre Frau­en­wahl­recht: Respekt bitte!

Hundert Jahre Frauenwahlrecht: Respekt bitte! // Unsere Leseempfehlungen zum Wochenende

Im wöchentlichen Newsletter wirft unsere Autorin Kerstin Eitner einen sehr persönlichen Blick auf aktuelle Umweltthemen, Ereignisse und Entwicklungen in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft oder Wissenschaft. Diesmal geht es um eine Reise, die vor hundert Jahren begann und noch nicht zu Ende ist

Mehr davon? Schauen Sie in unserem Nachrichten-Archiv vorbei.
Hier Klicken

So geht
Ver­ant­wor­tung

Zum Beispiel nur von dem leben, was die Natur uns gibt – wie diese beiden Selbstversorger im Portrait

Weiterlesen

3 von 33.000

Wir sind von Insekten umgeben, aber nehmen
sie kaum wahr – die artenreichste
Tiergruppe in Einzelportraits

Weiterlesen

Um­welt­zer­stö­rung
in der Kunst

Das Kunstfestival „Triennale der Photographie Hamburg“ greift die zentralen Fragen unserer Zeit auf: Wann ist die Belastungsgrenze für Natur und Gesellschaft erreicht? Was müssen wir ändern?

Weiterlesen

Scha­fe­ka­len­der 2019

Wo sich Models weder um Frisur noch Figur scheren – hinter den Kulissen unserer Kalenderproduktion

Weiterlesen

À la Saison

Greenpeace Magazin - Saison: À la Saison – Rätselhafter Rotkohl

À la Saison – Rätselhafter Rotkohl

Seit Juni auf dem Markt, jetzt endlich überall auf dem Tisch: Die Brassica oleracea convar. capitata var. rubra ist ein Kraut mit Kolorit

Greenpeace Magazin - Saison: À la Saison – Wundersame Weinbeere

À la Saison – Wundersame Weinbeere

Die Tafeltrauben hängen zu hoch? Egal. Trinken Sie Wein! So wie Jesus. Oder Baudelaire. Oder alle anderen. Wo wir da hinkommen? In die künstlichen Paradiese.

Greenpeace Magazin - Saison: À la Saison – Heldenhafte Heidelbeere

À la Saison – Heldenhafte Heidelbeere

Im Märchenwald nervt sie kleine Menschen und andere Zwerge. Im echten Leben aber hat sie Superkräfte, die sogar essbar sind. Auf, auf und davon!

Geht doch!

Greenpeace Magazin - Geht doch: Autoaggression ist heilbar

Autoaggression ist heilbar

Madrid: Neue Regierung macht sich stark für Radfahrer

Greenpeace Magazin - Geht doch: An die große Glocke damit

An die große Glocke damit

Deutschland: Aldi Süd nimmt Ausbeuter-Erdbeere aus dem Regal

Greenpeace Magazin - Geht doch: Zurück für die Zukunft

Zurück für die Zukunft

Bayern: Gelungenes Comeback der Wildkatze