Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen
Süßigkeiten – geht's auch verpackungsfrei und regional?

Greenpeace Magazin Ausgabe 5.16

Süßigkeiten – geht's auch verpackungsfrei und regional?

Überall nur Süßigkeiten von Nestlé und Co. Wie kann ich meiner Familie mit verpackungsfreien Süßigkeiten aus regionalen Zutaten eine Freude machen?

Das ist gar kein Problem: Für unsere fünf Rezepte brauchen Sie außer Früchten, Nüssen, Zucker, Honig und einigen wenigen anderen Zutaten nur einen Herd beziehungsweise Backofen sowie ein bisschen Zeit. Wohingegen der Verzehr der kleinen Köstlichkeiten wohl in atemberaubender Geschwindigkeit vonstatten gehen dürfte. Entwickelt und in Szene gesetzt wurden die Leckereien von Kathrin Koschitzki,   die auch unseren Saisonkalender „Alles zu seiner Zeit“ fotografiert und arrangiert hat. Wir wünschen guten Appetit

Gummibeerchen

für circa 40 Stück
( Ø 1,5 cm, die Beerchen dürfen aber auch gerne unter­schied­lich groß sein)
500  g gemischte Beeren nach Wahl (z.B. Himbeeren, Erdbeeren,
Blaubeeren, Johannisbeeren,
Stachelbeeren oder Brombeeren)
100 g Zucker
1 EL Agar-Agar

Beeren waschen und von den Stielen zupfen. In einen Topf geben, Zucker zugeben und mit dem Pürierstab vermixen.
Auf kleiner Flamme langsam einköcheln, bis die Masse auf die Hälfte reduziert ist. Vom Herd nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Agar-Agar zugeben und mit dem Schneebesen gut verrühren. Nochmals erhitzen und unter ständigem Rühren zwei Minuten köcheln lassen.
Einen Teller (oder mehrere kleine)  leicht einölen und die Masse hineingießen.

Im Kühlschrank mindestens zwei Stunden, am besten über Nacht,  fest werden lassen.
Mit kleinen Ausstechern Beerchen ausstechen. Die frischen Beerchen sollten im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Mohnkugeln
für circa 40 Stück
200g getrocknete Pflaumen
2 EL Apfeldicksaft
1 EL Kakao
1 EL Mohn
1 EL Puderzucker
3 EL Mohn zum Wälzen

100g der Pflaumen über Nacht in Wasser einweichen. Das Wasser abgießen, Pflaumen gut abtropfen lassen und zusammen mit den übrigen Pflaumen und dem Apfeldicksaft mit dem Mixer zerkleinern, bis eine kompakte Masse entsteht. In eine Schüssel geben, Kakao, Mohn und Puderzucker dazugeben und mit einem Holzlöffel vermengen. Mit den Händen kleine Kugeln formen. (Ist die Masse zu feucht, darf noch etwas Mohn zugegeben werden.) Die Kugeln in Mohn wälzen.

Honig-Nuss-Karamell
für circa 40 Stück
160g weißer Zucker
3 EL Wasser
3 EL Honig
eine Prise Salz
50g gehackte Walnüsse
50g gehackte Haselnüsse

Zucker und Wasser erhitzen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis goldbraunes Karamell entsteht. (Wer ein Thermometer besitzt: Dieser Punkt ist bei 190°C erreicht.) So wenig wie möglich rühren, damit der Zucker nicht kristallisiert. Es reicht, ab und zu den Topf zu schwenken. Der Zucker wird sehr heiß, es darf erst später probiert werden! Karamell vom Herd nehmen, Honig zugeben, salzen, verrühren und etwas abkühlen lassen. Mit einem Löffelchen Karamellkreise auf Backpapier träufeln und diese mit den Nüssen bestreuen. Auskühlen lassen.

Frische Joghurt-Blüten-Drops
für circa 40 Stück
200g weiße Schokolade
150g Naturjoghurt (3,80/0)
eine Handvoll Blüten aus dem Garten, wie zum Beispiel Gänseblümchen, Veilchen, Holunder, Klee, Vergissmeinnicht oder Löwenzahn

Blümchen auf einem Tuch verteilen und über Nacht trocknen lassen. Schokolade hacken. In einer Schüssel im Wasserbad auf kleiner Flamme schmelzen. Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen. Joghurt zugeben und mit dem Schneebesen verrühren. Ein Brettchen (das später ins Tiefkühlfach passt) mit Backpapier auslegen und mit dem Löffel kleine Drops darauf verteilen. Mit den getrockneten Blüten bestreuen und im Gefrierschrank mindestens zwei Stunden erkalten lassen. Eiskalt essen.

Apfelchips
für 2 Backbleche
2 EL Honig
2 EL Öl
Saft einer Zitrone
3 kleine saure Äpfel

Honig, Öl und Zitronensaft in einer kleinen Schüssel miteinander vermengen. Die Äpfel mit der Mandoline sehr fein hobeln und sofort in der Flüssigkeit wenden, damit sie nicht braun werden. Den Backofen auf 150°C vorheizen. Die Apfelscheiben nach dem Wenden gut abstreifen und auf ein Blech mit Backpapier legen. Sie sollen sich dabei nicht überlappen. Im Backofen für circa 20 Minuten goldbraun und knusprig backen.  
Am besten nur kurz auskühlen lassen und sofort knabbern.