Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 2.16

Tourismus in rauen Mengen

30 Prozent der Deutschen verbringen ihren Urlaub im eigenen Land

186.400.000 Menschen starteten oder landeten 2014 auf deutschen Flughäfen
3.330.000.000 Fluggäste zählten die Fluggesellschaften weltweit

700 Millionen Tonnen CO2 blies die globale Lust am Fliegen 2013 in die Atmosphäre
Das entspricht 2,4 Prozent der weltweiten Emissionen. Bis zu 14 Prozent beträgt aber die Klimawirkung, zu der etwa Kondensstreifen, Schleierwolken und der Aufbau des Treibhausgases Ozon gehören

Weniger als 1 Prozent der Fluggäste kompensieren ihre Flüge, indem sie Geld für Klimaschutzprojekte spenden 

69.900.000.000 Euro gaben die Deutschen 2014 für ihre Auslandsreisen aus
Für das Geld machten sie im Durchschnitt 10,2 Tage lang Urlaub

2.187.295 Deutsche gingen 2014 an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Ein einziger Ozeanriese stößt so viele Schadstoffe aus wie 5.000.000 Autos auf der gleichen Strecke.

31 Prozent der Urlauber wünschen sich einen ökologisch einwandfreien Urlaub.
Mehr als 40 Prozent buchten 2015 Pauschal- oder Bausteinreisen

38 Prozent der Deutschen wandern gelegentlich bis regelmäßig

3.600.000.000 Kilometer legen sie im Jahr zurück

49 Prozent von ihnen bevorzugen moderates Gelände

2 Prozent suchen auf alpinen Klettersteigen den Nervenkitzel

16 Prozent der Deutschen unternahmen 2014 einen Aktivurlaub
Vielleicht, weil sie die Genvariante DRD4-7R tragen? Sie soll circa 20 Prozent der Menschen zu Abenteuerlust, Risikofreude und Neugier verleiten. Das kann auch schiefgehen: 2014 erlitten 1126 Deutsche Bergunfälle oder gerieten in Notlagen – so viele wie nie zuvor.

Quellen: Deutscher ReiseVerband, Statistisches Bundesamt, International Air Transport Association, Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, Atmosfair, NABU, TourismWatch, Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Deutscher Alpenverein

BUCHTIPPS
Laufen
Als die Filmkritikerin Lotte Eisner erkrankt, beschließt Filmemacher Werner Herzog, von München zur ihr nach Paris zu laufen, überzeugt, sie so vor dem Tod zu bewahren. Der 22-tägige Marsch treibt ihn an seine Grenzen, lässt ihn fabulieren, assoziieren und erinnern. Den 1979 erschienenen Bericht las er 2007 als Hörbuch ein.
Werner Herzog: Vom Gehen im Eis. Winter & Winter 2007, 184 Minuten, 19,95 Euro

Entschleunigen
„Heute können wir so schnell die ganze Welt umrunden, dass die meisten von uns paradoxerweise gar nicht mehr reisen – sondern nur noch ankommen“, schreibt der Brite Dan Kieran. Wie langsames Reisen das Denken verändern kann, veranschaulicht er in feinsinnigen Erfahrungsberichten. Faustregel: Heiße
Katastrophen willkommen.
Dan Kieran: Slow Travel. Heyne 2014, 222 Seiten, 9,99 Euro

Lernen
Abenteuer kann man lernen, fand der britische Offizier Robert Baden-Powell. 1908 schrieb er das Basiswerk für die Pfadfinderbewegung. Darin erklärt er alles, was zum Überleben in der Natur nötig ist – und gibt einen hinreißenden Einblick, wie es war, vor mehr als hundert Jahren die Welt zu entdecken.
Robert Baden-Powell: Pfadfinder. Georgsverlag 2008, 319 Seiten, 12,80 Euro

Entdecken
Im Wipfel seiner Lieblingsbuche beschließt Robert Macfarlane, die Wildnis Großbritanniens zu entdecken. Er reist zu den blinden Flecken der Straßenkarten, auf Inseln,in Moore, auf Berge, und begibt sich auf die Spuren von Pilgern, Forschern und Literaten. Fein beobachtet, wundervoll aufgeschrieben.
Robert Macfarlane: Karte der Wildnis. Matthes & Seitz Berlin 2015, 303 Seiten, 34 Euro

Spielen
Welchen Sinn hat es, eine fremde Stadt mit verbundenen Augen zu erkunden? Von der ersten Straße mit A zu der letzten Straße mit Z zu laufen? Einen Ort bei Einbruch der Nacht zu besuchen und am Morgen wieder zu verlassen? Es könnte Spaß machen, und darum geht es doch beim Reisen, findet Joël Henry. Er und Rachael Antony sammelten viele großartige Ideen, fremde Orte kennenzulernen oder bereits bekannte neu zu erleben. Zum Beispiel:
- Reise mit deinem Partner auf getrennten Wegen in eine Stadt. Findet euch.
- Erkunde das Feld K2 einer Stadtkarte.
- Folge einem Reiseführer, der veraltet ist.
Das Buch ist leider vergriffen, einen Auszug gibt es auf latourex.org.
Rachael Antony, Joël Henry: The Lonely Planet Guide to Experimental Travel. Lonely Planet 2005, 276 Seiten, gebraucht ab 2,47 Euro
In der Höhle lehrt der Erlebnispädagoge, wie man seine Sinne weitet