Greenpeace Magazin Ausgabe 5.14

Vögel in Gefahr

Nicht nur Bienen, sondern auch Vögel sind durch den großflächigen Einsatz von Pestiziden bedroht. Eine Studie der Radboud-Universität im niederländischen Nimwegen belegt, dass Rauchschwalbe, Star und Feldsperling sowie zwölf weitere Vogelarten nicht mehr genug Nahrung finden. Neun der zwölf untersuchten Vogelarten ernähren sich ausschließlich von Insekten. Sie leben allesamt in der Nähe von Ackerflächen, die mit dem Insektengift Imidacloprid besprüht werden. Dieses Pestizid gehört zu den Neonicotinoiden, deren Nutzung die EU-Kommission im vergangenen Jahr stark eingeschränkt hat – allerdings nur bis Ende 2015. Die betroffenen Herstellerfirmen Bayer und Syngenta klagen gegen diese Entscheidung. Ob das Moratorium für Neonicotinoide ab 2016 wieder aufgehoben wird, ist noch unklar. Alarmierende Studien wie die der niederländischen Vogelkundler dürften die Dringlichkeit eines endgültigen Verbots bekräftigen.