Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 5.16

Warum ist die Mehrwertsteuer auf konventionelle Lebensmittel nicht höher als auf Bio-Lebensmittel?

Text: Frauke Ladleif

fragt Almut Hölzen as Oldenburg

Alle Lebensmittel werden bislang ermäßigt mit sieben statt 19 Prozent besteuert. „Eine Differenzierung nach Anbaumethode würde in der Praxis nur schwer zu bewältigende Abgrenzungsprobleme nach sich ziehen“, erklärt das Bundesfinanzministerium. „Eine Abgrenzung ist einfach“, sagt hingegen Frithjof Rittberger. Dank klarer Zertifizierungen – etwa beim EU-Bio-Label – gebe es nachprüfbare und einklagbare Unterscheidungskriterien. Der Pfarrer aus Tübingen hat über die Campact-Plattform eine Petition mit dem Aufruf gestartet, die Mehrwertsteuer auf Lebensmittel nach ökologischen Kriterien zu gliedern. Bis zur Bundestagswahl hofft er auf 10.000 Unterschriften. Bereits 2011 hatte das EU-Parlament die EU-Kommission aufgefordert, eine „grüne“ Neuausrichtung der Mehrwertsteuer zu erarbeiten. Auch das Umweltbundesamt empfiehlt, ökologische Ernährung durch eine Reform der Mehrwertsteuer zu fördern.