Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 2.13

Licht durch Schwerkraft

Einfach, aber genial. Um Licht zu produzieren, nutzen Martin Riddiford und Jim Reeves die Anziehungskraft der Erde. Ihr „Gravity Light” ist eine LED-Schwerkraftlampe. Sie funktioniert so: Der Nutzer hebt einen Gewichtsbeutel an, der von der Schwerkraft langsam wieder zu Boden gezogen wird. Dadurch entsteht Strom. Je nach Füllung – etwa Sand, Steine, Wasser – und Einstellung der Lichtstärke leuchtet das Gravity Light circa eine halbe Stunde, bevor das Gewicht wieder angehoben werden muss. Die Erfindung der Londoner kostet etwa 18 Euro. Sobald die Lampe in Serie produziert werden kann, rechnen die Designer mit einem Stückpreis von fünf Euro. Die Vorteile des Gravitationslichts für Menschen, die ohne Strom leben: Es ist stets verfügbar, preisgünstig, ohne Folgekosten und umweltfreundlich.
deciwatt.org