Jetzt abonnieren Magazinarchiv durchsuchen

Greenpeace Magazin Ausgabe 1.09

Medien

In vielen Ländern passt die Meinungsfreiheit in eine 2 x 3 Meter große Zelle.

VORWÄRTS IN DIE VERGANGENHEIT
 
Wegen angeblicher „Blasphemie“wurde ein afghanischer Journalist zu 20 Jahren Haft verurteilt.

Junge und mutige Journalisten wie der 23-jährige Sayed Perwiz Kambakhsh sind die Hoffnung der afghanischen Presse. Doch anstatt sein Journalistik-Studium abzuschließen und weiterhin als Reporter für die Tageszeitung „Jahan-e-Naw“ („Die neue Welt“) zu arbeiten, sitzt er seit über einem Jahr im Gefängnis. Sein Vergehen: Er hatte Artikel aus dem Internet heruntergeladen und in Seminaren verteilt, die sich mit der Rolle der Frau im Koran beschäftigen. Kambakhsh wurde denunziert, festgenommen und im Januar 2008 wegen Blasphemie zum Tode verurteilt. Nun ist der Schuldspruch von einem Berufungsgericht in eine 20-jährige Haftstrafe umgewandelt worden. Nach Meinung des afghanischen Journalistenverbandes soll mit dem Urteil vor allem sein Bruder Yaqub Ibrahimi eingeschüchtert werden. Dieser hatte in Artikeln Behörden und lokale Warlords kritisiert.

BÜCHER

Dramatische Odyssee
„Der falsche Inder“ von Abbas Khider ist ein fiktiver Fluchtreport. In einfachen Sätzen beschreibt er eine dramatische Odyssee aus dem Irak bis nach Bayern. Spannend für alle, auch jüngere Leser, die begreifen wollen, was es bedeutet, auf der Flucht zu sein.
Abbas Khider: Der falsche Inder. Edition Nautilus, Hamburg 2008, 157 Seiten, 16 Euro.

Krieg ohne Grund
„Lost City Radio“ erzählt mit Eleganz von der Verrohung einer Gesellschaft irgendwo in Südamerika, die sich an die Gründe für den Bürgerkrieg nicht mehr erinnern kann und sich mangels politischer Perspektiven ganz dem Opportunismus überlassen hat.
Daniel Alarcón: Lost City Radio. Wagenbach Verlag, Berlin 2008, 315 Seiten, 22,90 Euro.

Know-how für Schurkenstaaten
In seinem Buch beschreibt der ehemalige BKA-Kriminal­direktor Dieter Schenk die bislang weitgehend unbe­kann­ten internationalen Verstrickungen des Bundes­krimi­­nal­amtes in schwere Menschenrechtsverletzungen. Deutsche Sicherheitsbehörden arbeiten mit mindestens 106 Staaten zusammen, die foltern oder misshandeln lassen. 
Dieter Schenk: BKA – Polizeihilfe für Folter­regime. Mit einem Vorwort von Barbara Lochbihler. Verlag J.H.W. Dietz Nachf., Bonn 2008, 400 Seiten, 28 Euro.

Historisches Zeugnis
Mary Ann Glendon gelingt es nicht nur, die einzigartige historische Situation zu erfassen, in der die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte entstand. Sie gibt auch den Akteuren ein Gesicht, die durch ihren persönlichen Einsatz das Dokument möglich machten, auf das sich heute die weltweite Menschenrechtsbewegung berufen kann.
Mary Ann Glendon: A World Made New – Eleanor Roosevelt and the Universal Declaration of Human Rights. Random House, New York 2001, 368 Seiten, 13,99 Euro (engl.).

Moderne Sklaverei
Das Geschäft mit der Ware Mensch boomt: Verkauft, verschleppt und aller Rechte beraubt, werden weltweit 27 Millionen Menschen ausgebeutet. In diesem gut strukturierten Sachbuch für Leser ab 15 Jahren führt der renommierte Sklavereiexperte Kevin Bales mit Fallbeispielen sachlich in das Thema ein.
Kevin Bales, Becky Cornell: Moderne Sklaverei. Aus dem Englischen von Birgit Fricke. Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2008, 144 Seiten, 9,90 Euro.

FILM / DVD

Erde der Zukunft
Weltklima im Rechner: Auf der Grundlage aufwendiger Computersimulationen zeigt „Szenario 2100“, wo die Erde hinkommt, wenn sich nicht bald etwas an der Klimapolitik ändert.
Szenario 2100 – Klima in der Krise, als DVD erhältlich, ca. 14 Euro.

Coca-Cola und Tschador
Mohammad Farokhmanesh zeigt, wie es sich im Iran zwischen den Stühlen lebt. Der Regisseur begleitet fünf Menschen im Alltag, darunter eine Sängerin, einen gläubigen Lehrer und einen fundamentalistischen Informatiker.
Reich des Bösen, Kinostart 15.1.2009.

Sinnlose Vergeltung
Die Racheaktion von US-Soldaten im November 2005 im Irak thematisiert Regisseur Nick Broomfield in seinem preisgekrönten Spielfilm „Battle for Haditha“. 
DVD-Start: 23.1.2009.

ONLINE

www.menschenrechtserziehung.de
Der Lehrstuhl für Menschenrechtsbildung der Universität Magdeburg bietet einen Online-Kurs zur Menschenrechts­bildung an. Der Kurs richtet sich an alle Lehrer und Trainer im schuli­schen wie außer­schuli­schen Bereich.

www.worldcoalition.org
World Coalition against Death Penalty: Inter­nationales Bündnis von verschiedenen Orga­nisationen (u.a. Amnesty International) gegen die Todesstrafe.

www.erlassjahr.de
Credo: Entwicklung braucht Entschuldung. Das Ziel: Arme Länder sollen faire Schul­­­denerlasse erhalten.

www.kmii-koeln.de
„Kein Mensch ist illegal“ will einen humanen Umgang mit „Papierlosen“ in Deutschland erreichen und leistet auch Einzelfallberatung.

www.amadeu-antonio-stiftung.de
arbeitet im Jugend- und Schulbereich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Anti­­semitismus.

www.borderline-europe.de
dokumentiert die Flücht­lingssituation an den EU-Außengrenzen und unterstützt Initiativen zur humanitären Hilfe an den Grenzen.

»Man kann zwar einen Menschen einsperren, nicht aber seinen Geist. « Kommentar eines Freundes des burmesischen Bloggers Nay Myo Kyaw, der jüngst zu 20 Jahren Haft verurteilt wurde. Er hatte regelmässig über die harten Lebensbedingungen in der Militärdiktatur geschrieben.