Greenpeace Magazin Ausgabe 6.98

Nur noch Waisen

Manitoba hat striktere Regeln für die Vergabe von Eisbären an Zoos erlassen.

Nach den Beschlüssen der kanadische Provinz sollen künftig Eisbär-Kinder nur noch dann an ausländische Tiergärten geliefert werden, wenn sie ihre Eisbär-Eltern verloren haben und deshalb in der kanadischen Arktis schlechte Überlebenschancen hätten. Die neue Regelung soll die Bestände der wild lebenden Tiere schützen, ist aber auch eine Reaktion darauf, daß die Tiere in den Zoos oft schlecht behandelt wurden. Besondere Verärgerung löste in Kanada aus, daß ein deutscher Zoo ohne Rücksprache einen kanadischen Eisbären an einen mexikanischen Zirkus verkauft hat. Die Gemeinde Churchill in Nord-Manitoba hat mit 1200 Tieren die größte Eisbärpopulation der Welt. Etwa 40 Tiere aus Manitoba werden derzeit in Zoos in den Vereinigten Staaten, Afrika und Europa gehalten. In den nächsten fünf Jahren sollen etwa fünf weitere Tiere freigegeben werden.