Liebe Leserinnen und Leser,

möglicherweise kennen Sie das Video der US-Schauspielerin Kristen Bell, das vor einigen Jahren in den sozialen Medien für Furore sorgte. Bells damaliger Freund und heutiger Ehemann, Schauspielkollege Dax Shepard, überraschte sie zum Geburtstag mit einem Faultierbesuch. Bell, bekennender Faultier-Fan, brach in Tränen aus. Ein viraler Hit war geboren.

Doch nicht nur unter Hollywoodstars erfreuen sich die notorisch langsamen Säuger größter Beliebtheit. Online wimmelt es nur so von Faultieren in allerlei Lebenssituation: badend, kuschelnd, schlafend. Und immer ganz außerordentlich süß. 

Was diese Affinität mit Kapitalismus zu tun hat, erläutert Franziska Setare Koohestani bei jetzt.de. Sie schreibt: Faultiere sind träge, unproduktiv, konsumieren kaum. Sie verkörpern, was wir in einer Leistungsgesellschaft nicht sein können und sind somit die ideale Projektionsfläche für versteckte Sehnsüchte. Und egal wie exzessiv wir Achtsamkeitsübungen, geführte Meditation und Digital Detox praktizieren – am Ende können wir so faul und entspannt wie Faultiere gar nicht sein.

Wir hoffen, Sie gönnen sich trotzdem ab und zu mal eine Pause. Da bleibt dann sicherlich auch ein wenig Zeit für Faultier-Videos... und für die tägliche Lektüre unserer Presseschau!

Menschenrechte in den Lieferketten: Kompromiss gesucht

Bericht, 2 Minuten Lesezeit

Gegen Kinderarbeit und für mehr Arbeitsschutz: Kanzlerin und Minister wollen heute klären, was aus dem versprochenen Lieferkettengesetz werden soll. Im Zentrum des regierungsinternen Konflikts steht die Frage der zivilrechtlichen Haftung. Arbeitsminister Hubertus Heil und Finanzminister Olaf Scholz (beide SPD) wollen Firmen durch Schadenersatzzahlungen anspornen, ökologische und soziale Bedingungen in ausländischen Werken zu verbessern. Wirtschaftsminister Peter Altmaier sieht darin Belastungen für die Wirtschaft. Mehr zum Thema gibt es bei taz.de

Wird Nord Stream 2 am Freitag weitergebaut?

Bericht, 2 Minuten Lesezeit

Die Genehmigung aus Dänemark liegt vor; schon bald könnten neue Röhren für Nord Stream 2 verlegt werden. Ob sich die amerikanischen Sanktionsdrohungen umgehen lassen, ist jedoch fraglicher denn je. Laut der Nachrichtenagentur Reuters will Washington bald eine Art schwarze Liste der gefährdeten Unternehmen veröffentlichen. Für das Baukonsortium bleibt die Lage damit misslich. Faz.net hat die Details

Agrarpolitik: Blühende Landschaften

Bericht, 3 Minuten Lesezeit

Von Bäumen und Hecken durchzogene Äcker gelten als besonders nachhaltige Form der Landwirtschaft. Sie beugen Erosion vor, schützen vor Dürren und schaffen Räume für Tiere. Deshalb warten heute Abend im Bundestag alle Fraktionen bis auf die FDP mit Anträgen zur Förderung von Agroforsten auf. Auch Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat klare Vorstellungen. Auf 21 Seiten erläutert sie ihren Vorschlag für eine „grüne Architektur“ der Agrarbeihilfen – doch am Landwirtschaftsministerium prallen sie ab. Das Verhältnis zwischen den beiden Ministerien ist angespannt, berichtet sueddeutsche.de.

Equinor-Chef: „Nachhaltige Unternehmen sind profitabler“

Bericht, 3 Minuten Lesezeit

Mit dem Ingenieur Anders Opedal steht seit November zum ersten Mal ein Mann vom Fach an der Spitze von Equinor. Unter neuem Namen will der einst als Statoil bekannte Öl- und Gaskonzern auf Erneuerbare setzen. Allerdings hat Opedal eher Expertise auf dem Feld der fossilen Energien. Gleichzeitig wächst der Druck auf die fossilen Rohstoffkonzerne seit Jahren unaufhörlich. Experten rechnen mit dem Ende des Öl-Booms bis spätestens 2030, heißt es im Handelsblatt

WWF-Report: Waldvernichtung im Sekundentakt

Bericht, 2 Minuten Lesezeit

Das Ausmaß der weltweiten Zerstörung tropischer Regenwälder ist immens – Experten sprechen von Entwaldung. Um deren Ausmaß zu ermitteln, hat WWF International jetzt Satellitendaten aus dem Zeitraum 2004 bis 2017 ausgewertet. Die neue Studie identifiziert 24 Hotspots mit „extrem voranschreitender Entwaldung“. Daran tragen auch deutsche Verbraucher eine Mitschuld. Die Hintergründe gibt es beim ZDF

Staatsversagen beim Klimaschutz

Podcast, 62 Minuten Laufzeit

Im Dezember 2020 wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz novelliert. Neben kleinen Verbesserungen gibt es auch versteckte Kröten. Insgesamt ist das Gesetz völlig unzureichend für den Klimaschutz, bemängeln die klimareporter. In ihrem Podcast erklären Cornelia und Volker Quaschning die Hintergründe und diskutieren die Auswirkungen auf den Ausbau erneuerbarer Energien sowie die verpassten Chancen für den Klimaschutz

Jahresabo inkl. Prämie ab

35,50 €

Die Welt besser machen!

Wie, steht im Greenpeace Magazin.

Jetzt Abonnieren