Nachrichten

Forscher fordern Umdenken in der Fleischindustrie

Forscher fordern Umdenken in der Fleischindustrie

Es geht um die Wurst: Eine neue Studie zeigt, dass die globalen Fleisch- und Molkereikonzerne deutlich mehr zum Klimawandel beitragen als bislang angenommen. Vegetarisch und Vegan leben hilft. Aber auch mikrobielle „Astronautennahrung" für Kühe kann das Klima schonen.

Weiterlesen
Freitag, 20. Juli 2018

Daily Navigator: USA wollen Ar­ten­schutz aufweichen, Waldbrände in Schweden und warmer Golf

viel Neues gibt es heute im Navigator: Neue Roboter zum schonenderen Fangen von Meerestieren für die Wissenschaft, neue Studien über die Auswirkungen eines immer schwächeren Golfstroms und eine neue Krebsart in den Rheinauen, die nicht nur Gutes mit sich bringt. Ausnahmsweise gönnen wir uns überhaupt keine weiteren Umschweife und legen also sofort los.

Am Montag sind wir zurück und wünschen ein schönes Wochenende. Bis dahin!

Das Team vom Navigator

Mehr
emoji

US-Innenministerium lockert Regeln für bedrohte Arten

mehr

Das US-Innenministerium ändert die Regeln für schützenswerte Tierarten und definiert künftig deutlich enger, ab wann eine Tierart oder Pflanze als vom Aussterben bedroht gilt. Schutz für Arten, die nur „bedroht“ sind, soll künftig geringer ausfallen als beim dringenderen „gefährdet“, Details beschreibt die New York Times.

Englischer Bericht, 4 Minuten Lesezeit
emoji

Schwere Waldbrände in Schweden

mehr

Nach wochenlanger Trockenheit sind in Schweden inzwischen über 40 Waldbrände ausgebrochen. Rund 200 Quadratkilometer stehen in Flammen, 15 Feuer sind außer Kontrolle. Schweden bekomme internationale Hilfe, aber dennoch stehe die rot-grüne Regierung unter Druck, weil sie in den Augen ihrer Kritiker unzureichende Vorkehrungen für solche Fälle getroffen habe, schreibt die Tagesschau.

Bericht, 3 Minuten Lesezeit
emoji

Neue Studie: Schwacher Golfstrom wärmt

mehr

Die meisten Wissenschaftler gehen bisher davon aus, dass ein schwächerer Golfstrom für niedrigere Temperaturen in Nordamerika und Europa sorgen würde. Neue Berechnungen von Forschern der Ocean University of China und der University of Washington in Seattle zeichnen ein anderes Bild: Sie rechnen mit stark steigenden Oberflächentemperaturen. Die klimareporter° fassen die in Nature erschienene Studie zusammen.

Zusammenfassung, 3 Minuten Lesezeit
emoji

Wieso ein Mississippi-Krebs die Rheinauen bedroht

mehr

Vom Kalikokrebs gibt es eine seltene blaue Farbvariante, und allein das könnte das ursprünglich im Misssissippi beheimatete Tier besonders machen. Aktuell ist aber zudem bemerkenswert, dass der Krebs zu Zehntausenden durch Rhein und die zugehörigen Auengewässer zieht und dabei eine Schneise der Verwüstung hinterlässt. Rund 80 Prozent der Rheinauen seien schon befallen, schreibt Zeit Online.

Interview, 4 Minuten Lesezeit
emoji

Neuer Roboterarm soll Meerestiere sicherer fangen

mehr

Weil Quallen, Tintenfische oder Oktopusse aus weichem Gewebe bestehen, wurden sie bisher beim Fangen häufig zerquetscht, doch Ingenieure haben nun einen neuen Roboterarm entwickelt, der die Tiere unter Wasser in einer Kugel aus zwölf eckigen Seitenflächen einschließt. Ihre Ergebnisse erschienen im Fachjournal Science Robotics, eine deutschsprachige Zusammenfassung gibt es bei science.ORF.at.

Bericht, 4 Minuten Lesezeit

Fotos am Freitag: Klimawandel und die Zedern im Libanon

Sie haben ganze Königreiche und Kriege überstanden, jetzt sind die berühmten Zedern im Libanon bedroht wie nie: durch den Klimawandel.

Einige der Bäume sind älter als 1.000 Jahre, schreibt die New York Times in einer Fotoreportage. Von ursprünglich einmal mehreren tausend Quadratkilometern Waldfläche sind nur noch rund 17 geblieben.

Daily Navigator abonnieren?

Wöchentlichen Newsletter bestellen?

Neueste Ausgabe: Greenpeace Magazin 4.18 Veganer

Neueste Ausgabe: Greenpeace Magazin 4.18 Veganer

Was auf den Tellern landet, ist politisch. Was wir essen, wirkt sich darauf aus, wie unsere Landschaften aussehen, wie es der Artenvielfalt und dem Klima ergeht – und natürlich uns selbst. Und: Es ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die besten Karten im Poker um den nachhaltigsten Speiseplan haben, so heißt es, die Veganer auf der Hand. Höchste Zeit also, sich die reine Pflanzenküche genauer anzusehen. Ein Essen Spezial über Veganismus.

Zur Ausgabe

Nachrichten

Vegan
/
17.Jul 2018

Die Wurst ist die Zigarette der Zukunft

Die Wurst ist die Zigarette der Zukunft
Markus Keller, Deutschlands erster Professor für vegane Ernährung, erzählt im Interview, warum die vegane Lebensweise mehr ist als nur ein Trend. Und was das für Fleischesser bedeutet. 
Grundrechte
/
06.Jul 2018

Neue Po­li­zei­ge­set­ze – was droht uns da?

Neue Polizeigesetze – was droht uns da?
Bayern hat sie schon, Nordrhein-Westfalen will sie: Die drohende Gefahr findet als Rechtsbegriff zurzeit Eingang in die neuen Polizeigesetze der Bundesländer. Der Protest dagegen treibt die Menschen massenhaft auf die Straße, die nächste Großdemonstration steht schon an – diesen Samstag in Düsseldorf.
Pestizide
/
12.Jul 2018

Neue In­sek­ten­gif­te auf deutschen Äckern

Neue Insektengifte auf deutschen Äckern
Kaum hat die Europäische Union drei bienengefährliche Pestizide verboten, steht schon ihr Ersatz bereit. In Deutschland könnten die neuen Pflanzenschutzmittel bereits diesen Sommer auf den Markt kommen.
Tierwürde
/
03.Jul 2018

Luxemburg folgt der Schweiz und verankert Tierwürde im Gesetz

Luxemburg folgt der Schweiz und verankert Tierwürde im Gesetz
Luxemburg verabschiedete im Juni als zweites Land nach der Schweiz ein Gesetz, das Tieren eine Würde zugesteht, die es zu achten gilt. Tierschützer sind skeptisch, ob das auch die konkreten Lebensbedingungen von Tieren verbessert.
Neue Ausgabe
/
14.Jun 2018

Ich ess' Blumen: Eine Ausgabe über die Sehnsucht nach der richtigen Ernährung

Ich ess' Blumen: Eine Ausgabe über die Sehnsucht nach der richtigen Ernährung
Was auf den Tellern landet, ist politisch. Was wir essen, wirkt sich darauf aus, wie unsere Landschaften aussehen, wie es der Artenvielfalt und dem Klima ergeht – und natürlich uns selbst. Und: Es ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die besten Karten im Poker um den nachhaltigsten Speiseplan haben, so heißt es, die Veganer. Höchste Zeit also, sich die reine Pflanzenküche genauer anzusehen. Ein Essen Spezial über Veganismus.

Was auf den Tellern landet, ist politisch. Was wir essen, wirkt sich darauf aus, wie unsere Landschaften aussehen, wie es der Artenvielfalt und dem Klima ergeht – und natürlich uns selbst. Und: Es ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Die besten Karten im Poker um den nachhaltigsten Speiseplan haben, so heißt es, die Veganer. Höchste Zeit also, sich die reine Pflanzenküche genauer anzusehen. Ein Essen Spezial über Veganismus.

„Für mich macht niemand Tiere tot, ich leg' mir Löwenzahn aufs Brot!“ Das sangen „Die Ärzte“ Ende der Achtzigerjahre und zogen damit die beginnende Politisierung von Speiseplänen durch den Kakao. Doch das ist lange her. Heute weiß man: Sänger Farin Urlaub lebt selbst pesketarisch, isst also zwar noch Fisch, aber kein anderes Fleisch. Der Vormarsch der Küchenpolitik hat auch vor den Spöttern nicht halt gemacht. Und obwohl die reinen Zahlen keinen Anlass bieten, eine Ernährungswende zu diagnostizieren – nicht einmal 0,1 Prozent der Bevölkerung in Deutschland bezeichnen sich selbst als vegan –, gibt es derzeit keine Diät, die so grün, so nachhaltig, so politisch korrekt daherkommt wie die rein pflanzliche. Kann man für Umwelt- und Klimaschutz und Menschenrechte einstehen, ohne die Herkunft und Auswirkungen des Schnitzels in Frage zu stellen? Wie weit her ist es noch mit dem nachhaltigen Image des Vegetarismus? Und wohin jetzt mit der Fleischeslust? In unserer aktuellen Ausgabe nehmen wir die vegane Weltrettung in den Blick.

Wir starten in die Erkundungstour mit einem Streitgespräch. Die Köchin Sarah Wiener ist überzeugt, dass auch Biofleisch einen Platz in der nachhaltigen Küche hat – Jan Bredack, der vegane Fertigprodukte verkauft, hält das für zu kurz gedacht. Der eine will den ökologischen Fußabdruck der Menschen verkleinern, die andere will Schönheit und Ursprünglichkeit erhalten. Auf Wieners Bauernhof in der Uckermark geht es darum richtig zur Sache. Wer hat die besseren Würstchen?

Unser Reporter Dirk Gieselmann ist für uns auf Spurensuche gegangen und hat eine kleine Kulturgeschichte des Veganismus aufgeschrieben. In einer rasanten Reise durch die Jahrtausende folgt er den moralphilosophischen Anfängen der rein pflanzlichen Ernährung bis zu den Lifestyle-Blüten der Jetztzeit, führt uns von Pythagoras bis zum Detox-Croissant.

Um zu sehen wie sich der vegane Wandel vollzieht, lohnt ein Blick in den Nahen Osten: Rund fünf Prozent der Israelis bezeichnete sich 2015 in Umfragen als Veganerinnen und Veganer. In den meisten Ländern – Deutschland eingeschlossen – sind es höchstens zwei. Grund genug für Katja Morgenthaler, das Land zu besuchen, und sich in ihrer kulinarischen Reportage „Salat Schalom“ die veganen Pioniere und ihre Kreationen aus der Nähe anzusehen.

Eine ungewöhnliche Geschichte hat uns Vito Avantario aus Großbritannien mitgebracht: Veganismus und Fußball – das passt doch eigentlich nicht zusammen. Aber das stimmt nicht, wie der veganste Profi-Fußballverein der Welt aus Nailsworth im Westen Englands zeigt. Er hat sich Tierwohl und Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben. Der Stadionrasen wird nur noch ökologisch gedüngt, der Strom kommt von den vereinseigenen Solarpaneelen, die Toiletten werden mit Regenwasser vom Stadiondach gespeist – und Spielern und Fans wird ausschließlich veganes Essen serviert. Eine Reportage vom Wandel in der Fußballwelt.

Wie eine Welt ohne Tierhaltung aussehen könnte, darüber hat sich unser Autor Christopher Piltz Gedanken gemacht. Er hat eine Utopie im Naturschutzgebiet „Taubergießen“ in der Rheinaue besucht. Hier wird experimentiert, was mit der Natur passiert, wenn der Mensch sich nicht einfach komplett aus ihr zurückzieht, sondern seinen Nutztieren das Kommando über Weide und Wald gibt. Eine Geschichte von Rindern als Schützer der Artenvielfalt.

Welche Kleidung ist vegan? Und ist diese gleichzeitig umweltfreundlicher? Darf man als Veganer in den Zoo gehen? Und wäre Fleisch aus der Petrischale vegan? Alles, was Sie schon immer über vegane Ernährung wissen wollten (aber nicht zu fragen wagten), beantwortet Ihnen Kathrin Burger. Und der Fotograf Cédric Widmer geht in seiner Fotostrecke augenzwinkernd der Frage nach, wie das Leben in einer veganen Zukunft aussehen könnte.

Auch abseits von Tisch und Teller hat Ihnen unsere aktuelle Ausgabe vieles zu bieten: In unserem „Elementarteil“, den regelmäßigen Rubriken im Greenpeace Magazin, berichtet der Binnenfischer Peter Meng über ein „biologisches Wunderwerk“ – den Aal. Außerdem erfahren Sie mehr über das Ende des Steinkohleabbaus in Deutschland, über die enorme politische Wirkung von „Klimaklagen“ gegen Regierungen und Unternehmen und darüber, warum Tigerhaie die Insel Maui so lieben. Und unser fotografisches Portfolio zeigt Ihnen, was eine australische Forscherin „aus Federn liest“.

Unsere aktuelle Ausgabe steckt voller Geschichten und Berichte darüber, wie man selbst als Einzelner die Welt ein bisschen besser machen kann. Sei es mit einer speziellen Diät, mit Leidenschaft für Tiere oder mit der Freude am Essen und Kochen. Wir zeigen: Was wir essen, macht den Unterschied – und soll Spaß machen. Wir freuen uns, wenn wir Sie in diesem Sinne inspirieren können. Vielleicht essen Sie in Zukunft ja auch öfter mal Blumen?

Lesen Sie mehr in der neuen Ausgabe des Greenpeace Magazins 4.18 „Ich ess' Blumen“. Diese erhalten Sie ab sofort im Warenhaus, ab dem 19. Juni am Kiosk oder ab 32,50 Euro im Abo. Sie können das Greenpeace Magazin auch in unserer digitalen Version lesen: mit allen Inhalten der Print-Ausgabe, optimiert für Tablet und Smartphone. Viel Inspiration beim Schmökern, Schauen und Ausprobieren!

Druckenzum Nachrichtenarchiv
Mehr davon? Schauen Sie in unserem Nachrichten-Archiv vorbei.
Weiterlesen

Wat mutt, datt mutt.
Oder?

Süße Kutter, nette Leute: Krabbenfischerei im Nationalpark Wattenmeer wirkt ganz harmlos. Doch Naturschützer sehen das ein bisschen anders

Weiterlesen

À la Saison

Greenpeace Magazin - Saison: À la Saison – Heldenhafte Heidelbeere

À la Saison – Heldenhafte Heidelbeere

Im Märchenwald nervt sie kleine Menschen und andere Zwerge. Im echten Leben aber hat sie Superkräfte, die sogar essbar sind. Auf, auf und davon!

Greenpeace Magazin - Saison: À la Saison – Ehrwürdige Erdbeere

À la Saison – Ehrwürdige Erdbeere

Von Asterix bis '68 probt diese Rote die Revolte – und hat ein saftiges Geheimnis. Welches? Merken Sie sich erstmal die Parole der Saison: Erdbeerfelder für immer!

Der
globale Nager

Reisefreudig, anpassungsfähig: Die Ratte ist das Mottotier der Gegenwart. Hier erklärt sie uns, was sie auszeichnet

Weiterlesen

Die
Retterin der
Meere

Sylvia Earle ist eine Legende der Ozeanforschung und kämpft für den Schutz der Meere. Wir haben sie gefragt, wie er gelingen kann und warum Tauchen auch ein Sport fürs Alter ist

Weiterlesen

Glo­ba­li­sie­rungs­geg­ner:
Zustand kritisch

Einst war sie groß und neu. Heute müht sich die Antiglobalisierungsbewegung, richtig wahrgenommen zu werden

Weiterlesen

Miese
Masche

Nylonstrümpfe sind Teil des Schönheitsideals der westlichen Welt. Das hat Folgen – auch ökologische

Weiterlesen

Geht doch!

Greenpeace Magazin - Geht doch: Zurück für die Zukunft

Zurück für die Zukunft

Bayern: Gelungenes Comeback der Wildkatze

Greenpeace Magazin - Geht doch: Gutes statt Plastik

Gutes statt Plastik

Großbritannien: Queen Elisabeth geht mit gutem Beispiel voran

Greenpeace Magazin - Geht doch: Verbieten erlaubt

Verbieten erlaubt

Kanada: Grizzlybären dürfen nicht mehr gejagt werden