DPA Ticker

Maschinenbauer plant Solarproduktion in Sachsen und Sachsen-Anhalt

Freiberg/Bitterfeld-Wolfen (dpa) - Der Maschinenbauer Meyer Burger mit Sitz in der Schweiz will an zwei traditionsreichen Standorten in Sachsen und Sachsen-Anhalt in die Fertigung von Solarmodulen einsteigen. Ab kommendem Jahr sollen im sachsen-anhaltischen Bitterfeld-Wolfen Solarzellen und im sächsischen Freiberg Module hergestellt werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Die Entscheidung steht noch unter Vorbehalt: Meyer Burger plant für das Investment eine Kapitalerhöhung von 165 Millionen Schweizer Franken. Diesem Plan müssen die Aktionäre am Freitag auf einer außerordentlichen Generalversammlung noch zustimmen.

«Wir freuen uns sehr darauf, zwei der traditionsreichsten Solarstandorte Europas wiederzubeleben und neue Arbeitsplätze zu schaffen», sagte Geschäftsführer Gunter Erfurt laut Mitteilung. Damit könnten die bestehende Infrastruktur und die hohe Fachkompetenz in der Region genutzt werden. Zum Start im ersten Halbjahr 2021 will Meyer Burger zunächst Solarzellen und -module mit einer Kapazität von jeweils 400 Megawatt in den beiden Werken produzieren.

Mehr zum Thema

MEHR BEITRÄGE

Jahresabo inkl. Prämie ab

32,50 €

Die Welt besser machen!

Wie, steht im Greenpeace Magazin.

Jetzt Abonnieren