DPA Ticker

Staatsmedien: Fünf Tote bei israelischem Luftangriff in Syrien

Damaskus (dpa)- Bei einem Raketenangriff in Zentralsyrien sind nach Angaben syrischer Staatsmedien fünf Menschen getötet worden. Sieben weitere Menschen wurden bei dem Angriff am Freitagabend verletzt, darunter auch ein Kind, wie die Nachrichtenagentur Sana mitteilte. Der Luftangriff sei aus Richtung des Mittelmeers gekommen, aus der westlichen Umgebung der Küstenstadt Banias. Das syrische Militär machte demnach Israel für den Angriff verantwortlich. Unter den Todesopfern sei auch ein Zivilist. In den Wäldern von Masyaf westlich von Hama seien mehrere Brände ausgebrochen. Laut Sana schoss die syrische Luftabwehr die meisten Raketen ab.

Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte feuerten israelische Flugzeuge mindesten acht Raketen ab. Diese hätten Waffendepots und Militärposten iranischer Milizen in der Region Masyaf getroffen. Die Beobachtungsstelle sprach von vier getöteten Soldaten unbekannter Nationalität und sieben Verletzten. Es handle sich um den zwölften Angriff Israels auf syrischem Gebiet seit Jahresbeginn.

Israelische Angriffe in Syrien gelten als Versuch, den Iran daran zu hindern, seinen militärischen Einfluss in der Region auszuweiten. Der Iran ist einer der Hauptverbündeten des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Israel äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorfall.

Mehr zum Thema

MEHR BEITRÄGE

Jahresabo inkl. Prämie ab

35,50 €

Deutschlands größtes Umweltmagazin

Fundiert. Konstruktiv. Unabhängig.

Jetzt Abonnieren