DPA Ticker

Weitere 66 Migranten aus Griechenland in Hannover gelandet

Berlin (dpa) - Ein weiterer Flug mit Migranten aus Griechenland ist in Hannover gelandet. Insgesamt 66 Menschen kamen nach Angaben des Bundesinnenministeriums am Donnerstag dort an. Sie sollen nach einem weiteren Corona-Test und einer Quarantäne auf mehrere Bundesländer verteilt werden. Deutschland hat nach Angaben des Ministeriums damit seit April insgesamt 1075 Migranten aus Griechenland aufgenommen.

Von den Neuankömmlingen stammen 48 aus einem Kontingent von insgesamt 1553 anerkannten Flüchtlingen, deren Aufnahme die Bundesrepublik nach dem verheerenden Brand im griechischen Lager Moria zugesagt hatte. Hinzu kommen laut Bundesinnenministerium 18 unbegleitete Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren. Sie müssen in Deutschland noch ein Asylverfahren durchlaufen.

Die Koalition hatte im März vereinbart, im Rahmen eines europäischen Aufnahmeprogramms mehreren Hundert Migranten aus Lagern auf den griechischen Inseln die Einreise zu erlauben. Insgesamt 928 Migranten sollen im Laufe der Zeit kommen, 243 davon behandlungsbedürftige Kinder und Jugendliche, der Rest Angehörige. Unter den 48 Flüchtlingen, die ihr Asylverfahren bereits in Griechenland durchlaufen haben, sind 24 Minderjährige.

Die Menschen werden nun auf Berlin, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Bayern, Thüringen, Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz verteilt.

Jahresabo inkl. Prämie ab

32,50 €

Die Welt besser machen!

Wie, steht im Greenpeace Magazin.

Jetzt Abonnieren