Nachrichten

Demonstrieren, mitgestalten oder den Gipfel als Chance sehen? Ein Pro und Kontra zu G20

Demonstrieren, mitgestalten oder den Gipfel als Chance sehen? Ein Pro und Kontra zu G20

Warum sollte man eigentlich gegen G20 demonstrieren? Diese Frage haben wir Aktivisten, Verhandler und Beobachter aus der Szene der kritischen Zivilgesellschaft gestellt – und erhielten anregende Antworten.

Weiterlesen
Mittwoch, 28. Juni 2017

Neues Ab­gas­in­sti­tut, Einigung bei Netz­ent­gel­ten und Cy­ber­an­griff auch in Tscher­no­byl



der Abgasskandal bei Dieselfahrzeugen entwickelt sich immer mehr zur unendlichen Geschichte. Diese Woche soll nun der Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses zum Thema erscheinen, aber natürlich sind weltweit weiter Gerichtsprozesse anhängig. Wir nehmen all das heute als Gelegenheit, um den Fall noch einmal von Grund auf aufzurollen und empfehlen einen sehr aufgeräumten Hintergrund zum Thema.

Darüber hinaus streifen wir heute im Navigator einmal um die Welt. Es geht um Tschernobyl, die Nordsee, das Great Barrier Reef – und um ein Klima-Netzwerk, von dem mehr als 7.000 Städte weltweit ein Teil sind.

Das klingt doch erst einmal nach einer gelungenen Initiative. Wir entscheiden uns also heute für vorsichtigen Optimismus – wie eigentlich stets – und sind morgen zurück. Danke fürs Lesen.

Das Team vom Navigator.

Mehr

Nach Abgasskandal: Dobrindt will neues Mess-Institut

mehr

Abgasskandal und kein Ende – noch einmal zur Erinnerung: Los ging es damit, dass in Volkswagen-Fahrzeugen eine Software entdeckt wurde, die auf Prüfständen einen Filter einschaltet, der im normalen Verkehr aber ausgeschaltet ist. Damit wird auf Prüfständen weniger, im Straßenverkehr jedoch mehr Co2 ausgestoßen. Der Skandal war groß; 2,4 Millionen Fahrzeuge in Deutschland waren betroffen. Es gab einen Untersuchungsausschuss, dessen Abschlussbericht diese Woche vorgelegt werden soll. Gestern bereits hat CSU-Verkehrsminister Alexander Dobrindt neue Testwerte veröffentlicht, wonach auch bei einem Opel und einem Smart zu hohe Co2-Werte festgestellt wurden. Beide Modelle werden laut Automobilwoche nicht mehr produziert. Dobrindt will nun ein Deutsches Institut für Verbrauchs- und Emissionsmessungen gründen, um künftig Transparenz zu erhöhen.

Einen Hintergrund, der den gesamten Skandal gut aufrollt, gibt es beim Deutschlandfunk: Transkript hier, Audio durch Klick auf das Foto.

Hintergrund, 12 Minuten Lesezeit, 19 Minuten Audio

Einigung bei Netzentgelten

mehr

Rund ein Viertel der Stromkosten in Deutschland sind die sogenannten Netzentgelte. Sie stellen unter anderem den Ausbau des Netzes sicher. Und weil das besonders in Ost- und Norddeutschland derzeit vor allem die Errichtung von teuren Windparks bedeutet, müssen Menschen dort höhere Netzentgelte als anderswo im Land zahlen. Lange hatte es einen Streit darüber gegeben, wie die Entgelte bundesweit vereinheitlicht werden können; gestern gab es eine Einigung. In vier Schritten sollen die Beträge bis Anfang 2022 angeglichen werden, fasst energate zusammen.

Artikel, 4 Minuten Lesezeit

Keine Einigung im Streit um Ostseepipeline Nord Stream 2

mehr

Schon von 2019 an soll eine neue Pipeline Gas von Russland bis nach Mecklenburg-Vorpommern bringen. Der russische Staatskonzern will mit Nord Stream 2 die Kapazität seiner Gaslieferungen nach Europa verdoppeln. Weil solche Leitungen aber auch immer ein machtpolitisches Zeichen sind, gibt es Streit über die Pipeline. Die Ukraine befürchtet, künftig umgangen zu werden; Polen und Estland kritisieren, dass sich die EU noch stärker in russische Abhängigkeit begebe. Gestern diskutierten EU-Energieminister darüber, dass die Union sich ein Mitspracherecht beim Errichten der Pipeline wünsche. Deutschland lehnt das ab, fasst tagesschau.de zusammen.

Artikel, 3 Minuten Lesezeit

Tschernobyl nach Cyber-Attacke manuell kontrolliert

mehr

Eine neue Ransomware sorgt auf tausenden Computern für Probleme und hat auch viele Firmencomputer infiziert. Das Schadprogramm blockiert den Rechner und fordert zur Entsperrung die Zahlung eines Lösegeldes („Ransom“). Betroffen sind auch die Rechner des 1986 havarierten Kernkraftwerks Tschernobyl. Die Windowssysteme seien temporär abgeschaltet, deshalb finde die Kontrolle der Radioaktivität derzeit manuell statt, teilte gestern die Agentur für die Verwaltung der Sperrzone mit. Alle wichtigen Systeme der Station funktionierten jedoch normal, hieß es gestern laut manager magazin.

Artikel, 4 Minuten Lesezeit

Tausende Städte schließen sich Anti-Klimawandel-Netzwerk an

mehr

Rund 7.400 Städte weltweit haben sich dem Städtenetzwerk für Klimaschutz angeschlossen; Deutschland ist mit 61 Städten vertreten. Die Initiative macht Mut, dass möglicherweise eine Institution entsteht, die den Kampf gegen den Klimawandel unabhängig von nationalen Entscheidungen, wie beispielsweise dem US-Rücktritt vom Pariser Klimaabkommen, voranbringt. Zwischenzeitlich hatten EU-Vertreter bekannt gegeben, die Pariser Ziele gar noch übertreffen zu wollen, beschreibt das Handelsblatt.

Kurzüberblick, 2 Minuten Lesezeit

Meinung am Mittwoch: So viel ist das Great Barrier Reef wert

Dehnen wir heute mal in dieser Rubrik den Begriff Meinung ein wenig und beziehen auch wohlwollende Deutungen mit ein. Das Beratungsunternehmen Deloitte hat nämlich versucht, den Wert des Great Barrier Reefs vor der Nordostküste Australiens zu beziffern – und das Ergebnis ist erstaunlich.

Das Korallenriff sei der größte Wirtschaftsfaktor Australiens, argumentiert Deloitte, und beziffert den Wert auf rund 38 Milliarden Euro. Rund 64.000 Jobs hängen von der Arbeit am Riff ab, heißt es weiter; allein für den Tourismus sei es rund 20 Milliarden Euro wert. Zugegeben: Solche Reports sind, zumal aus einer solchen Quelle, sicher mit Vorsicht zu genießen – aber sie lenken zweifelsohne den Blick auf diesen bedrohten Lebensraum.

Daily Navigator abonnieren?



Neue Ausgabe:
Klüger essen



Die Macht der Konzerne bröckelt – das schafft Raum für gute und faire Lebensmittel. Wir zeigen, wer vorangeht.
Ein Essen-Spezial.

Weiterlesen

Nachrichten

Biomarkt
/
23.Jun 2017

Letzte Chance: Kann die EU-Öko­ver­ord­nung eu­ro­pa­wei­te Regeln für den Bioanbau ga­ran­tie­ren?

Seit Jahren ringt die EU um eine Neuauflage der Bioverordnung. Sie soll den Verbrauchern Bioqualität garantieren. Jetzt legte die maltesische EU-Ratspräsidentschaft einen letzten Kompromissvorschlag vor. Was verbirgt sich hinter dem sperrigen Begriff? Und warum sind die Fronten so verhärtet?
Divestment
/
19.Jun 2017

US-Pipeline: In­ter­na­tio­na­le Banken ziehen ihr Geld ab – die Deutsche Bank nicht

Der Protest der Divestment-Kampagne gegen den Bau der Dakota Access Pipeline zeigt Wirkung. Doch Banken aus Deutschland und der Schweiz finanzieren das umstrittene Projekt über Beteiligungen weiter mit.
Mobilität von morgen
/
21.Jun 2017

Highway für Fahrräder: Wie sich Göttingen zum Vorreiter des Rad­ver­kehrs auf­schwingt

Weil viele Städte im Verkehrschaos ersticken, sollen Radschnellwege die Einwohner vom Auto aufs Rad locken – seit kurzem auch mit Unterstützung vom Bund. Teil 4 unserer Onlineserie zur Mobilität der Zukunft.
Serie: Reicht jetzt!
/
16.Jun 2017

Die Ju­gend­be­we­gung DEMO will Fil­ter­bla­sen zum Platzen bringen

Dem Hass von Rechtspopulisten will Mareike Nieberding etwas entgegensetzen. Die 29-Jährige gründete die Jugendbewegung DEMO. Mit ihr will sie junge Leute zusammenbringen, die sich sonst nie treffen würden. Erste Aktionen der Gruppe sind an diesem Wochenende geplant.
Mehr davon? Schauen Sie in unserem Nachrichten-Archiv vorbei.
Weiterlesen

Die Retter des Schmet­ter­lings

Wie es dem Goldenen Scheckenfalter gelang, die Herzen zweier Männer zu erobern, die ihn nun verteidigen – auch gegen Volkes Zorn.

Weiterlesen

Wöchentlichen Newsletter bestellen?

Film
ab!

Alle Videos des Greenpeace Magazins gebündelt auf einer Seite

Weiterlesen

Geht doch!

Essen wertschätzen

Dänemark: Wie es das Nachbarland schafft, ein Viertel weniger Lebensmittel zu verschwenden
 

Grenzen für Gülle

Dänemark: Wo das Trinkwasser konsequent vor zu hoher Nitratbelastung geschützt wird

Metropolen fürs Klima

Weltweit: Neunzig Großstädte verbünden sich, um den Kampf gegen die Erderwärmung zu forcieren

„Ein Koh­le­aus­stieg wäre für uns kein Problem“

EnBW-Chef Frank Mastiaux über Mut, Fehler und freigesetzte Energien

Weiterlesen