Ausgabe 6.19

Reisen

Reines Gewissen im Gepäck – wie wir Urlaub machen, ohne der Umwelt zu schaden

Inhalt

© Espen Eichhöfer
Paradieswechsel

Wer gern reist, ist stets auf der Suche nach dem nächsten Traumziel. Doch wie können wir Sehnsuchtsorte erreichen, ohne das Klima anzuheizen? Sie erleben, ohne sie zu zerstören? Sollten wir nicht doch besser zu Hause bleiben? Gute Idee. Wir könnten es aber auch mit einem Perspektivwechsel versuchen – und unser persönliches Paradies in der Wildnis des deutschen Ostens, am Ziel einer Reise mit dem Nachtzug oder gleich hinter der Endhaltestelle der S-Bahn finden. Ein Heft über die Frage, wie wir die Welt entdecken und trotzdem bewahren können

Wegweiser

Marcel Yousef hilft Senioren und ihren Tieren
Tori Wiederhöft & Helen Winter recyceln Seife
Jörn Hartje dämmt mit Seegras
Tobias Weber-Andersen paddelt gegen Plastik

© Carolin Eitel
Standpunkt

Harriet Köhler macht uns das Daheimbleiben schmackhaft – Nahweh ahoi!

© Mike Kelley
Flugschau

Warum der Luftfahrtindustrie Klimaschutz so schwerfällt – und was jeder Einzelne tun kann

Infoseiten

Tourismus als Klimakiller – und mögliche Alternativen

Alle an Bord

Bedenkliche Zahlen zum Massenphänomen Kreuzfahrt

Ostsafari

Um seltene Tiere und wilde Natur zu sehen, muss man nicht ins Ausland reisen

© Verena Kathrein
Mikroabenteuer

Raus aus dem Alltag, rein ins Wagnis. Manchmal reicht dafür schon eine Hängematte

© Cristóbal Schmal
Im Schlaf ans Ziel

Nachtzüge: Comeback einer schlauen Art des Reisens

© Monika Keiler
Lehrgang

Unterwegs mit einem Spaziergangswissenschaftler

​​​​​​​Gewissensfrage

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Greenpeace Magazins ringen mit ihrem Reiseverhalten

ELEMENTAR

© Tommy Ayuso
Reportage

Berta Cáceres’ Kampf gegen Staudämme geht auch nach ihrem Tod weiter

Portfolio

In Kanada leiden indigene Völker unter dem Abbau von Teersand – ein Fotoessay

Wasserstandsmelder

Von der Arktis bis zum Amazonas – Brandherde auf dem Raumschiff Erde

Augenzeuge

Stephanie Quinn-Davidson berichtet vom Hitzetod der Lachse in Alaska

Zeitzone

Vor 35 Jahren alarmiert der erste Waldschadensbericht das Land

Tier auf Sendung

Schneeleoparden bekommt nur zu Gesicht, wer trickreich ist

Roh & Relevant

Eisenmangel? Kein Problem der Stahlindustrie. Das Klima dagegen schon

© Thomas Victor
Feature

In Jena wird erforscht, was Wiesen widerstandsfähig macht

Geht doch

Auferstanden aus Ruinen – das soll künftig für Gebäude gelten

À la Saison

Die holde Haselnuss beglückt nicht nur Aschenbrödel

Unsere Blühfläche

Leserbriefe

Rätsel

Weitere Ausgaben

Jahresabo inkl. Prämie ab

32,50 €

Die Welt besser machen!

Wie, steht im Greenpeace Magazin.

Jetzt Abonnieren